So ist nach Angaben der Organisatoren ein Gottesdienst mit dem sorbischen Superintendenten Jan Mahling in der Geierswalder Kirche vorgesehen. Anschließend gehe es zu Fuß hinter dem Pferdewagen zu Blasmusik ins benachbarte Tätzschwitz, wo es in der Gaststätte ein Kulturprogramm gibt und die Heimatstube zu einem Besuch einlädt. In Tätzschwitz wird das sorbische Brauchtum bis heute gepflegt, allerdings gibt es nur noch eine Handvoll Muttersprachler.