| 02:39 Uhr

Sommerprogramm des Schlesischen Museums Görlitz

Görlitz. Das schlesische Museum hat ein buntes Sommerprogramm zusammengestellt. Für Samstag, 29.Juli, wird eine Exkursion zu Tourismusförderung und Weinanbau an der mittleren Oder angeboten.

Die Tagesfahrt führt in die Gegend zwischen Glogau (Gogów) und Grünberg (Zielona Góra). Auf dem Programm stehen die Besichtigung des malerischen Städtchens Beuthen an der Oder (Bytom Odrzañski), eine Schifffahrt zur Hafenstadt Neusalz (Nowa Sól) und der Besuch eines Weingutes an der Oder. Dann folgt ein kurzer Rundgang durch Freystadt (Ko¿uchów) mit Schloss, Pfarrkirche und mittelalterlichen Stadtbefestigungen. Anmeldung/Information unter Telefon 03581 764747 oder per E-Mail an m.buchwald@goerlitz-tourist.de

Am Mittwoch, 2. August, beginnt um 15 Uhr eine Biedermeierreise durch Schlesien. Bei diesem Kaffeenachmittag berichtet Dr. Johanna Brade anhand vieler reizvoller Souvenirblätter über den Beginn des bürgerlichen Reisens Anfang des 19. Jahrhunderts. Die Schlesienansichten stammen aus der Grafik-Sammlung Haselbach (Namslau) und waren in der viel beachteten Ausstellung "Zeit-Reisen" zu sehen. Reservierungen unter Telefon 03581 87910 oder per E-Mail an kontakt@schlesisches-museum.de.

Am Freitag, dem 18. August, geht es zu 19.30 Uhr ins Vino e Cultura in Rübezahls Musikalischen Garten. Zum 9. Mal gastieren dort junge Opernsänger aus Mittel- und aus Osteuropa Görlitz, die Arien und Duette aus wiederentdeckten Werken über den Berggeist Rübezahl aufführen. Während eines Meisterkurses in Buchwald (Bukowiec) im Hirschberger Tal proben sie die Musik unter anderem von Louis Spohr, Carl Maria von Weber, Friedrich von Flotow und Hans Sommer. Die Leitung hat Magorzata Mierczak, Opernsängerin und Musikwissenschaftlerin in Salzburg und gebürtig aus Karpacz/Krummhübel.

Bereichert wird das Programm durch Opernarien bekannter Komponisten der europäischen Romantik. Reservierung unter Telefon 03581 87910.

Die Exkusion am Samstag, 26. August, ist eine Reise nach Bethlehem, zum Kloster Grüssau und sein Umfeld. Die Tagesfahrt führt zum "schlesischen Bethlehem" nahe des Klosters Grüssau. In der Einsiedelei im Wald unweit des Klosters befindet sich eine Kapelle, in der einst eine Kopie der Grotte von Bethlehem existierte. Dieser Andachtsort ist im 17. Jahrhundert unter Abt Bernardo Rosa entstanden.

Für Besucher zugänglich ist im Kloster der dazugehörige "Wasserpavillon der Äbte". Dort können die renovierten Fresken von Georg Neunhertz, Enkel des Meisters Michael Willmann, besichtigt werden. Weitere Stationen der Tagesfahrt sind Ullersdorf (Podlesie) bei Liebau (Lubawka), der Sommersitz des Abtes Rosa, und Schömberg (Chemsko l.) mit seinen Holzlaubenhäusern "Zwölf Apostel" und der barocken Josephskirche, gestiftet durch die Zisterzienserabtei Grüssau.

Anmeldung/Information ist unter Telefon 03581 764747 möglich oder per E-Mail an m.buchwald@goerlitz-tourist.de.