| 02:40 Uhr

So kann eine Integration gelingen

Taher Guhlassi mit seinem Söhnchen (Mitte) hat sich über das neue Projekt informiert. Bürgerpolizistin Carmen Jitka bastelte mit den Kindern Ali, Sajad, Mahade, und Asma (v.l.)
Taher Guhlassi mit seinem Söhnchen (Mitte) hat sich über das neue Projekt informiert. Bürgerpolizistin Carmen Jitka bastelte mit den Kindern Ali, Sajad, Mahade, und Asma (v.l.) FOTO: Heinz Hirschfeld/hir1
Bernsdorf. Taher Guhlassi aus Afghanistan lebt mit seiner Familie seit kurzer Zeit in Bernsdorf. Vieles hier ist ihnen noch fremd. Das soll sich schnell ändern, hat die Familie beschlossen. Deshalb ist sie am Wochenende auch gleich zur Eröffnung von "Kube 42 – lokal aktiv" gekommen um sich zu informieren, was das neue Projekt anbietet. hir1

Taher Guhlassi fühlt sich mit seiner Familie wohl und sicher in Bernsdorf, sagt er. "Das neue Projekt zeigt, dass sich die Bernsdorfer um uns kümmern, da für uns noch vieles fremd ist. So kann eine Integration gelingen. Das dürfen wir nicht verpassen", sagt er.

Am 1. Oktober ist das neue Projekt "Kube 42 - lokal aktiv" gestartet. "Es sind viele Bürger aus dem Kubering gekommen, um sich hier zu informieren, was hier angeboten wird", freute sich Linda Pawlowski von der Stadtverwaltung Bernsdorf. Sie betreut das Projekt.

Christin Steinborn und Tina Götze werden nun künftig hier vor Ort sein - als Ansprechpartner sowohl für die in- als auch ausländischen Bewohner der Stadt. An ihrem ersten Tag hatten sie allerdings oft noch andere Aufgaben zu bewältigen, wie etwa das Basteln mit Flüchtlingskindern. "Das machen wir sehr gern, da wir anschließend in die leuchtenden Augen der Kinder schaun", sagte Christin Steinborn. Auch Bürgerpolizistin Carmen Jitka war gekommen und hatte Bastelbögen mitgebracht. Für sie ging es in erster Linie darum, Kontakt zum Wohngebiet zu halten.

Taher Guhlassi fand den Nachmittag gelungen. "Für die Anfänge möchten wir und bedanken", sagte er.