ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Silber und Bronze für Hoyerswerda und Lauta

Monika Bogner (Lauta) erspielte sich die Bronzemedaille.
Monika Bogner (Lauta) erspielte sich die Bronzemedaille. FOTO: jkn1
Bautzen. Das Finale der OKV-Einzelmeisterschaft stand am Wochenende im Blickpunkt des Interesses der Kegelfans in Ostsachsen. Ausgetragen auf den rekonstruierten Bahnen im Bautzener Keglerheim gab es in fast allen Altersklassen spannende und oft überraschende Spielausgänge zu verzeichnen. Jochen Kassmann/jkn1

Dabei konnten sich die Vertreter des Kreiskegelverbandes Bautzen durch Toni Schulze bei den Männern und Sophia Helfer bei den Frauen (beide vom MSV Bautzen), Georg Scheede (Thonberger SC) bei den Senioren A und Klaus Richter vom KSV Ottendorf-Okrilla bei den Senioren C die OKV-Meistertitel erspielen.

Die Silbermedaille in der neu geschaffenen Senioren C-Klasse ging an den amtierenden Kreismeister Werner Scholz von Lok Hoyerswerda, der sich mit 406 Kegeln und einem Endergebnis von 837 Kegeln diesmal dem Ottendorfer Landesligaakteur beugen musste, aber gegenüber der Konkurrenz eine sehr gute Rolle spielte. "Anerkennung an den Titelträger, mehr war heute nicht drin", war der Kommentar des Hoyerswerdaers zum Meisterschaftsende.

Das Feld von hinten aufrollen wollte der einheimische Dieter Michler (Bautzen-West) bei den Senioren B mit Bestwert in seiner Altersklasse von 452 Kegeln, die mit dem gleichen Endresultat von 888 Kegeln aber nur zum zweiten Rang reichten.

Monika Bogner von Turbine Lauta verteidigte ihre dritte Vorkampfposition mit einem Endresultat von 817 Zählern. "Beim Abräumen vergab ich durch zu viele technische Fehler die Möglichkeit, den Titel zu erringen", zeigte sie sich gar unzufrieden.

Der bei den Männern aus unserem Altkreis nach dem Vorkampf gut im Rennen liegende Bernsdorfer Rex Wenzel musste verletzungsbedingt aufgeben. Gunter Miertschke (Bernsdorf) belegte bei den Senioren A mit 869 Kegel und Ingrid Schönfeld (Lok Hoyerswerda) mit 753 Kegel bei den Seniorinnen C den sechsten Platz.