ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:36 Uhr

Übrigens
Siebenschläfer und Siebenbrüder

Torsten Richter-Zippack
Torsten Richter-Zippack FOTO: Steffen Rasche
In dieser Woche präsentiert sich der Siebenschläfer im Kalender. Da war doch was? Richtig: Ausgerechnet am 27. Juni soll sich der wettermäßige Charakter des Sommers entscheiden. Oder wie es eine alte Bauernregel ausdrückt: „Das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen bleiben mag.“ Wäre da nicht die Kalenderreform aus dem Jahr 1582. Dadurch verschob sich das Kalendarium zehn Tage nach hinten.

Heißt also, auf den 7. Juli. Da ist Siebenbrüdertag. Oder anders ausgedrückt: Falls es am 27. Juni regnen sollte, ist noch lange nicht aller Tage Abend. Meteorologen haben nämlich herausgefunden, dass es sich erst in den ersten Julitagen entscheidet, ob der Sommer nun trocken, durchschnittlich  oder nass werden will. Statistisch nachweisbar ist dies allerdings nur für Süddeutschland. Im Norden und Westen sorgt das Meeresklima für eigene Gesetze. Was den Osten, also die Lausitz, anbetrifft, gibt es indes keine klare Aussage. Oder eigentlich doch: Uns kann das Wetter sowohl am 27. Juni als auch am 7. Juli egal sein. Lassen wir uns vom Sommer einfach überraschen!