ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:38 Uhr

Sieben von acht Hoyschrecken-Bewerbern stehen fest

Hoyerswerda. Was die Band Iron Butterfly („Eiserner Schmetterling“) für die Psychedelic-Szene war (und ist), sind die von Helge Niegel jährlich geschaffenen metallenen Hoyschrecken für die deutsche Liedermacher-Szene. Vom 26.

bis 28. November werden die zwei Tierchen des Jahrgangs 2010 ihre neuen Besitzer finden. Dann findet in der KulturFabrik Hoyerswerda an der Alten Berliner Straße zum 14. Male das Liederfest “Hoyschrecke„ statt, bei dem ein mit je 500 Euro dotierter Jury- und Publikums-Preis an die Interpreten vergeben werden, die mit ihren Liedern und Texten die meisten Sympathien fanden.

33 Bewerbungen von Songpoeten und Liedgruppen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz waren eingegangen, und eine Vorjury ermittelte daraus jetzt sieben der acht Teilnehmer des Wertungskonzertes. Es sind dies (in alphabetischer Folge genannt): George Leitenberger (Chêne-Bourg -Schweiz-), Kannemann (Hamburg), Gruppe Pankraz (Dresden), Die Tagelöhner (Halle/Bernburg), Gruppe TEEater (Berlin), Andreas Wagner (Erbach bei Heidelberg) und Die Zunft (Wriezen -Brandenburg-).

Offene-Bühne-Ermunterung

Sieben, weil der achte Kandidat vom Publikum gekürt wird - und zwar unter all den Interpreten, die bei der Offenen Bühne am Freitagabend auftreten und dort um die Gunst der Zuhörer wetteifern. Hier ist keine Vor-Qualifikation oder Bewerbung notwendig - wer da ist und auftreten will, darf dies.

Freitag? Ja. Denn der Zeitplan des Liederfestes hat sich dahin gehend verändert, dass besagte Offene Bühne bereits am Freitagabend (26. November) gehalten wird und das Wettbewerbskonzert erst am Sonnabend (27. November) stattfindet.

Zum Treffen gehören kostenlose Workshops (Günther W. Hornberger -Text-/ Matthias “Kies„ Kießling -Liedbegleitung-), der Songclub und ein extra Geburtstagswunsch-Lieder-Café am Sonnabend (16 Uhr) mit dem genialen Jens-Paul Wollenberg und Valeri Funkner. no

Veranstalter des Liederfestes ist der Verein Kulturfabrik e.V. mit Unterstützung des Profolk e.V., Gundermanns Seilschaft e.V. und der Ostsächsischen Sparkasse Dresden.

Mehr Infos gibt's im Internet unter der Adresse

www.hoyschrecke.de