„Damit engagieren wir uns dafür, das Lebensumfeld für unsere Ge nossenschafter und Mieter lebenswerter zu machen“ , sagte Vorstandsvorsitzender Axel Fietzek. Auf die verschiedenen Angebote in den Begegnungsstätten, die von Kreativnachmittagen bis zu Tanzveranstaltungen reichen, gebe es eine gute Resonanz. Erreichen wolle man mit diesen Angeboten vor allem die Menschen, die von sozialer Vereinsamung betroffen sind.
Derzeit beschäftigt der Nachbarschaftshilfeverein Hoyerswerda insgesamt drei Ein-Euro-Jobber für Projekte in der sozialen und kulturellen Betreuung von Senioren, Behinderten und alleinstehenden Bürgern. Ab Mai sollen weitere drei Ein-Euro-Jobber ihre Tätigkeit in den Begegnungsstätten aufnehmen, bestätigte LebensRäume-Chef Axel Fietzek. (cw)