Die Suche nach dem vermissten 44-jährigen Mann im Olbasee im Malschwitzer Ortsteil Wartha (Landkreis Bautzen) dauert nach wie vor an. Das teilte die Polizei am Montag mit.
Am Samstag suchte die Polizei mit Unterstützung einer überregionalen Firma mit modernster fotorealistischer Sonartechnik und einer Unterwasserdrohne im Olbasee. Diese sendete live Bilder aus dem Gewässer. Die Beamten entdeckten dabei unter anderem ein Ruderboot, Reifen und Fahrräder. Sie Suche nach dem Vermissten blieb ergebnislos. Aktuell werten die Einsatzkräfte die Aufzeichnungen des Oberflächensonars aus.
Am Dienstag beginnen erneut vier Gruppen von Tauchern der Polizei Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen mit einer Flächenabsuche. Vergangene Tauchgänge verliefen bisher erfolglos. Der Einsatz ist laut Polizei zunächst täglich bis Freitag geplant.