Vor Ort stellten die Einsatzkräfte laut Stadtverwaltung einen Waldbrand auf einer Fläche von etwa zwei Hektar fest. Die Flammen griffen in zwei Meter Höhe um sich. Das Feuer breitete sich rasch in den Wald aus, sodass sich das Herankommen für die Feuerwehr schwierig gestaltete.

Um ausreichend Wasser an die Einsatzstelle zu befördern, wurde ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen vom Großen Ziegelteich in Bröthen eingerichtet. Am Wald pufferte ein Großtanklöschfahrzeug mit 8000 Liter Tankvolumen den Wasservorrat für sieben eingesetzte Löschtrupps. Diese bauten mit Schläuchen eine Wassergasse in den Wald und bekämpften das Bodenfeuer. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr und die Freiwilligen Feuerwehren aus der Altstadt, Schwarzkollm, Bröthen, Knappenrode, Lauta-Stadt, Nardt, Geierswalde, Tätschwitz sowie Bergen. Zur genauen Klärung der Brandursache ermittelt die Polizei.