ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:50 Uhr

Geierswalder See
Baufinale am inklusiven Segelzentrum

 Der Neubau des inklusiven Segelzentrums am Geierswalder See ist im Endspurt. Vereinsvorsitzener Klaus Wiegmann (l.) und Vereinsmitglied Udo Thomas bei einer Stippvisite auf der Baustelle.
Der Neubau des inklusiven Segelzentrums am Geierswalder See ist im Endspurt. Vereinsvorsitzener Klaus Wiegmann (l.) und Vereinsmitglied Udo Thomas bei einer Stippvisite auf der Baustelle. FOTO: LR / Catrin Würz
Geierswalde. Die neue Heimstätte der Wassersportler am Geierswalder See steht kurz vor der Fertigstellung. Sie bietet alle Möglichkeiten auch für Segelsportler mit Handicap. Von Catrin Würz

Endspurt am Ufer des Geierswalder Sees: Dort entsteht derzeit das neue Segelzentrum des 1. Wassersportvereins Lausitzer Seenland – und die Arbeiten gehen jetzt ins Finale. Das moderne quaderförmige Gebäude mit der holzvertäfelten Fassade, das in den vergangenen knapp eineinhalb Jahren hier in die Höhe gewachsen ist, erscheint nach außen hin schon fast fertig. Im Inneren liegen derzeit die Arbeiten der Maler, Fußbodenleger und Haustechniker in den letzten Zügen, in den Sanitärräumen müssen noch die Waschbecken und WC-Schüsseln installiert werden. Der barrierefreie Zugang in das Obergeschoss des Gebäudes vom Rundweg auf der Böschungsseite muss zwar noch gebaut werden.  „Aber wir haben die Einweihung schon fest im Blick“, sagt Vereinsvorsitzender Klaus Wiegmann mit einem Anflug von Stolz in der Stimme. Wenn im April die Segelsportsaison am Seeufer startet, soll das neue Segelzentrum bereits nutzbar sein. „Dann brechen für unseren Sport und die Wettkämpfe auf dem Geierswalder See völlig neue Zeiten an“, so Wiegmann.

Mit der neuen Heimstätte hat sich der 1. Wassersportverein Lausitzer Seenland (WSVLS) nämlich etwas ganz Besonderes geschaffen: Das Gebäude ist mit Hilfe von Fördermitteln des Freistaates Sachsen komplett barrierefrei, rollstuhl- und behindertengerecht ausgebaut worden. Ein Fahrstuhl verbindet die beiden Etagen, und auch sonst sind alle Räume und Sanitäranlagen so eingerichtet, dass sie von Sportlern mit einem Handicap genutzt werden können. Seit rund vier Jahren bekennt sich der Verein mit derzeit gut 200 Mitgliedern zu der Thematik Inklusion im Segelsport und will gleichberechtigte Trainings- und Wettkampfbedingungen auch für Menschen mit einer Behinderung schaffen. In Geierswalde entsteht damit ein Leistungszentrum des sächsischen Segelsports und eines von bundesweit nur vier Segel-Inklusionszentren. „Der Inklusionsgedanke hat die Planung und Umsetzung dieses Projektes immer getragen. Jetzt freuen wir uns darauf, den internationalen Sportlern und unseren eigenen Vereinsmitgliedern bei den Regatten so tolle Bedingungen bieten zu können“, freut sich Klaus Wiegmann.

 Ein klein wenig Segelambiente ist auf der Baustelle des inklusiven Segelzentrums schon zu spüren.
Ein klein wenig Segelambiente ist auf der Baustelle des inklusiven Segelzentrums schon zu spüren. FOTO: LR / Catrin Würz

Rund 850 000 Euro kostet der Neubau, der „die Zeit der Provisorien und Container-Waschräume nun endlich beenden wird“, so Wiegmann. Knapp 500 000 Euro Fördermittel vom Freistaat gibt es für das Bauvorhaben. An alles wurde gedacht: Im Haus sind ein Trainings- und Fitnessraum ebenso vorhanden wie ein Arztzimmer und ein kleiner Raum für die Physiotherapie. Im Obergeschoss sind Übernachtungsräume für insgesamt 20 Gäste entstanden – eine Zahl, die für Trainingslager als ideal eingestuft wird. Für die Trainer und Kampfrichter gibt es einen Raum mit dem besten Blick auf den See. Und im Erdgeschoss sind neben Sanitärräumen auch noch ein großer Aufenthaltsraum für die Sportler – dieser wird im Segelsport „Messe“ genannt – und eine Küche entstanden. Fertig ist auch schon die Bootshalle, die als Anbau mit 240 Quadratmetern künftig für das Schlechtwettertraining und als Großversammlungsraum für den Verein und für die Regatta-Veranstaltungen dienen wird. „Bisher mussten wir dafür immer ein Festzelt aufstellen lassen“, erläutert der Vereinschef.

Klaus Wiegmann ist guter Dinge, dass die neue Saison am Geierswalder See unter „ganz anderem Wind segeln wird“. Zusammen mit weiteren Bauprojekten, die am Südufer noch geplant sind oder teils schon realisiert werden – unter anderem die Erweiterung des Leuchtturm-Areals und der neue Wasserwanderrastplatz – soll der kleine Hafen am Südufer enorm aufgewertet werden und insgesamt größere Bedeutung im Lausitzer Seenland erlangen. „Unser neues Segelzentrum ist schon jetzt eine Bereicherung für die Hafensituation“, ist Klaus Wiegmann überzeugt. Große Hoffnung setzt der Wassersportverein darauf, dass der Hafen eines Tages den von vielen Sportlern gewünschten Säulendrehkran für das Einlassen von Booten bekommt. Ein Projekt, das kommunal umgesetzt werden müsste.

 Vereinsvorsitzender Klaus Wiegmann zeigt schon mal stolz die herrliche Aussicht auf den See, die man vom Trainerraum im Obergeschoss genießen kann.
Vereinsvorsitzender Klaus Wiegmann zeigt schon mal stolz die herrliche Aussicht auf den See, die man vom Trainerraum im Obergeschoss genießen kann. FOTO: LR / Catrin Würz

Die sportlichen Höhepunkte für das Segeljahr am Geierswalder See sind ebenfalls bereits festgemacht: Am letzten Mai-Wochenende und am ersten Juni-Wochenende wird die Lausitzer Seglerwoche ausgetragen – mit der Segelregatta „Goldener Geier“ und dem Lausitzpokal der Ostsächsischen Sparkasse. Dabei wird erstmals die Bootsklasse 29er auf dem Geierswalder See gesegelt – eine Jugendbootsklasse mit zwei Seglern, die bei Wind spektakuläre Zweikämpfe zu bieten hat.

Ende August steht die Internationale Deutsche Meisterschaft (IDM Disabled) beim Verein im Kalender. Erstmals wird dann in Geierswalde die 2.4er-Bootsklasse in den Wettkampf gehen. Diese Einmann-Boote, die sich weltweit einer wachsenden Verbreitung erfreuen, werden von Seglern mit und ohne Handicap gefahren. Seit zwei Jahren ist der Verein in dieser Bootsklasse dabei und konnte nun erstmals zur Regatta einladen. Klaus Wiegmann: „Wir sind schon sehr gespannt, wie viele Sportler sich diesem Vergleich im Seenland stellen wollen.“

 Am Ufer des Geierswalder Sees entsteht das neue inklusive Segelzentrum des 1. Wassersportvereins Lausitzer Seenland.
Am Ufer des Geierswalder Sees entsteht das neue inklusive Segelzentrum des 1. Wassersportvereins Lausitzer Seenland. FOTO: LR / Catrin Würz