Bei der diesjährigen Verleihung des Gütesiegels der privaten Krankenversicherungen (PKV) konnte das LSK seine Qualität einmal mehr unter Beweis stellen. Das teilt das Lausitzer Seenland Klinikum in einer Presseinformation mit.

Bewertet worden seien sowohl die Qualität der medizinischen Versorgung als auch die Leistung in den Behandlungsfeldern Herzschrittmacher und Defibrillatoren, Brustkrebs, künstliche Kniegelenke, bei der Entfernung von Gefäßverkalkungen an der Halsschlagader sowie die Ausstattung von Ein- und Zweitbett-Patientenzimmern.

Das Lausitzer Seenland Klinikum habe die jährlich vergebene Auszeichnung bereits mehrfach erhalten, heißt es in der Mitteilung weiter. Für die Vergabe des Gütesiegels sei eine weit über dem Durchschnitt liegende medizinische Qualität die Hauptvoraussetzung. Um die Auszeichnung zu erhalten, seien Qualitätsdaten der Klinik auf Basis der gesetzlichen Qualitätssicherung ausgewertet und die Daten des Online-Portals "Qualitätskliniken.de", dem deutschlandweit umfassendsten Gesundheitsdatenportal für Kliniken, herangezogen worden. Dort werden neben der Medizinqualität auch Aspekte der Patientensicherheit, der Patientenzufriedenheit und der Arztzufriedenheit berücksichtigt. Nur wer hier eine weit über dem Durchschnitt liegende medizinische Qualität nachgewiesen hat, erhält das Siegel.

"Die Auszeichnung zeigt, dass unsere etablierten hausinternen Qualitätsprozesse zu einem Qualitätsstandard führen, der unseren Patientinnen und Patienten maximale Sicherheit ermöglicht. Darauf dürfen wir stolz sein", so Geschäftsführer Jörg Scharfenberg.