ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Sechstklässler von Zahlen und Rechenwegen begeistert

Emma Kubsch und Robert Kuntze vom Foucault-Gymnasium Hoyerswerda treten bei der Mathe-Olympiade an.
Emma Kubsch und Robert Kuntze vom Foucault-Gymnasium Hoyerswerda treten bei der Mathe-Olympiade an. FOTO: Katrin Demczenko/dcz1
Hoyerswerda. Die zweite Stufe der 55. Mathematik-Olympiade für Schüler aus Hoyerswerda und dem Altkreis findet am heutigen Mittwoch, 11. November, im Christlichen Gymnasium Johanneum statt. Teilnehmer der Klassenstufen neun bis zwölf stellen sich dem Wettbewerb. dcz1

Von den Viert- bis Achtklässlern nehmen jene Mathe-Asse teil, die die erste Stufe im Naturwissenschaftlich-Technischen Kinder- und Jugendzentrum (Natz) erfolgreich bestanden haben.

Dazu gehören die Sechstklässler Emma Kubsch und Robert Kuntze vom Foucault-Gymnasium Hoyerswerda. Mathematik ist für sie seit Jahren ein wichtiges Hobby. Emma aus Seidewinkel scheint es in die Wiege gelegt worden zu sein: Bereits ihre Eltern und Großeltern haben an Mathe-Olympiaden teilgenommen. Emma mag das Hineindenken in ein kompliziertes mathematisches Problem - sie könne dann "alles um sich her vergessen", sagt sie. Nachdem sie 2014 in der zweiten Stufe der Mathe-Olmpiade den dritten Platz erreicht hatte, hofft sie diesmal, bis zum sächsischen Landeswettbewerb zu kommen.

Robert Kuntze aus Großrä-schen liebt den Umgang mit Zahlen und Variablen sowie das damit verbundene logische Denken. Schon als Grundschüler nahm er erstmals an einer Mathe-Olympiade teil. Nun vertritt er sein Gymnasium beim heutigen Wettbewerb. Im vergangenen Jahr schaffte er es bis in den sächsischen Landeswettbewerb, der in Bautzen stattfand.

Das Foucault-Gymnasium fördere begabte Schüler über den normalen Unterricht hinaus, sagt die Fachleiterin für Naturwissenschaften, Ursula Lau. Emma Kubsch und Robert Kuntze nutzen zum Beispiel das "Drehtürmodell", wobei sie wöchentlich eine reguläre Unterrichtsstunde in Mathematik gegen eine Förderstunde in der Kleingruppe austauschen, die ihr Wissen erweitert und vertieft. Mathelehrer organisieren zudem ein Spezialistenlager zur Vorbereitung aller Schüler, die die zweite Stufe der Mathe-Olympiade bestreiten.

Neben ihrer Begeisterung für Zahlen und Rechenwege treiben die beiden Sechstklässler Sport im Verein. Ein körperlicher Ausgleich zu den langen Schultagen ist ihnen wichtig. Emma spielt Floorball, Robert ist in einer Radball-Mannschaft aktiv.