ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:57 Uhr

Feuerwehr-Alarm
Schwimmhalle in Bautzen nach Säure-Austritt evakuiert

Röhrscheidtbad in Bautzen: Feuerwehrleute mit Atemschutz während des Einsatzes nach dem Austritt von Schwefelsäure am 19. Oktober 2018.
Röhrscheidtbad in Bautzen: Feuerwehrleute mit Atemschutz während des Einsatzes nach dem Austritt von Schwefelsäure am 19. Oktober 2018. FOTO: Berufsfeuerwehr Bautzen
Bautzen. Einsatz im Schwimmbad: Feuerwehr und Rettungskräfte werden ins Röhrscheidtbad Gesundbrunnen in Bautzen gerufen. Dort ist im technischen Bereich Schwefelsäure ausgetreten. Die Besucher werden in Sicherheit gebracht.

Die Feuerwehr in Bautzen ist am Freitagvormittag zu einem Einsatz in das Röhrscheidtbad Gesundbrunnen in Bautzen gerufen worden. Dies bestätigte ein Sprecher der Berufsfeuerwehr am Samstag auf Nachfrage von LR Online. Zuvor war im Keller des Schwimmbads aus einer technischen Anlage zur Wasseraufbereitung Schwefelsäure ausgetreten. Das Bad musste nach Angaben der Stadt evakuiert werden, alle Besucher der Schwimmhalle blieben nach Angaben der Feuerwehr unverletzt. Ein Mitarbeiter der Schwimmhalle wurde nach Angaben der Stadtverwaltung medizinisch untersucht.

Im Einsatz waren neben der städtischen Feuerwehr auch ein Gefahrengutzug und der Rettungsdienst. Kreisbrandmeister Manfred Pethran machte sich nach Angaben der Stadt vor Ort ein Bild von der Lage. Der Feuerwehr gelang es, den Austritt der Säure zu stoppen.

Das Röhrscheidtbad bleibt nach Auskunft der Stadt Bautzen jedoch bis auf Weiteres geschlossen. Die Stadt wollte über die Wiedereröffnung informieren. Informationen sind auch auf der Website der Stadt zugänglich.

Bei dem Einsatz in Bautzen sind auch Spezialisten der Berufsfeuerwehr im Einsatz, da es um Gefahrengut geht.
Bei dem Einsatz in Bautzen sind auch Spezialisten der Berufsfeuerwehr im Einsatz, da es um Gefahrengut geht. FOTO: Berufsfeuerwehr Bautzen
(oht)