ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:27 Uhr

Feuerwehr
Feldfeuer bedroht Wohnsiedlung

 In diesen trockenen Sommertagen kommt es in der Lausitz immer wieder zu Feldbränden.
In diesen trockenen Sommertagen kommt es in der Lausitz immer wieder zu Feldbränden. FOTO: Gabi Nitsche / Gabi Nitsch
Schwepnitz. Am Sonntagnachmittag hat ein Feld nahe dem Schwepnitzer Ortsteil Bulleritz gebrannt. Das Feuer griff schnell auf einen angrenzenden Wald sowie eine Wohnsiedlung in Bulleritz über.

Die Rettungsleistelle alarmierte alle verfügbaren Feuerwehren. Durch Rettungskräfte und Polizei erfolgte umgehend die Evakuierung von zehn Wohnhäusern. Streifen sperrten die umliegenden Straßenabschnitte der S 93 und B 97. Die Löscharbeiten dauerten mit den rund 100 Kameraden und 50 Löschfahrzeugen der Feuerwehren über sechs Stunden an, informiert Polizeisprecher Michael Verch.

Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde ein Anwohner wegen des Verdachtes auf Rauchgasvergiftung medizinisch versorgt. Kurz vor dem Brandausbruch ernteten Mähdrescher auf dem betroffenen Feld Weizen. Eine Angabe über die Schadenshöhe oder die Art und Anzahl der beschädigten Häuser liegt bislang nicht vor. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung.

(trt)