Die Kinder und Jugendlichen haben sich in verschiedenen Gruppen zusammengefunden und sich interessante Themen herausgepickt. Während einige Schüler üben, wie sie in Notfällen erste Hilfe leisten, wollen andere am Computer eine Dokumentation über Al bert Schweitzer erstellen. Außerdem besuchen die Kinder die Jugendfarm und das Tierheim, schauen im katholischen Kinderhaus vorbei und gehen ins Martin-Luther-King-Haus. Wie eine Unterrichtsstunde in der Förderschule abläuft, können jene Schüler erfahren, die sich in die Hospitationsgruppe eingeschrieben haben. Praktischer geht es dagegen beim Basteln und Töpfern zu.

Damit sich jeder intensiv mit seinem Thema beschäftigen kann, nutzen die Klassen fünf bis sieben den Projekttag von 8 bis 10 Uhr. Die älteren Schüler bis Klasse zehn kommen dann zwischen 10 und 12 Uhr zum Zuge. (cs)