Gerade Fremde sind nach Ansicht der Abgeordneten betroffen. Am Dienstag einigte sich der Ort schaftsrat darauf, das Problem in den Hoyerswerdaer Stadtrat einzubringen. Als das Straßenbauamt Meißen die Umleitungsstrecke für die Sanierung der Globus-Brücken in Hoyerswerda hergerichtet hatte, hatte es nur eines der ursprünglich zwei Gleise am Schwarzkollmer Bahnhof entfernt. Da das Gleis kein Landesbesitz ist, kann das Straßenbauamt es nicht demontieren. Der Kontakt zur Deutschen Bahn-AG erbrachte bislang kein Ergebnis. Beim möglichen Ausbau des Knotenpunkts S 198/B 96 in 2007 könnte, falls es keine Einwände gibt, das störende Gleis entfernt werden. Vielleicht, hoffen die Schwarzkollmer, lässt sich das Problem über den Stadtrat schneller lösen.
Dafür ist die Beschilderung des Koselbruchs als Sackgasse bald vom Tisch. Die Straße hat keine Wendemöglichkeit. Nun liegt die entsprechende verkehrsrechtliche Anordnung vom Amt vor. (fm)