ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:06 Uhr

Baby der Woche
Leicht verspätet, doch gut gelandet ist der kleine Miró Caspar

Diana Remane aus Schwarze Pumpe mit ihren Kindern Mathilda Diana (3) und Baby Miró Caspar Remane.
Diana Remane aus Schwarze Pumpe mit ihren Kindern Mathilda Diana (3) und Baby Miró Caspar Remane. FOTO: Arlt Martina
Schwarze Pumpe. Für die Vornamen ihrer Kinder hat Diana Remane aus Schwarze Pumpe besondere Vorbilder. Von Martina Arlt

Zwar ein wenig verspätet, aber um so sehnlicher erwartet, ist am 3. September um 18.50 Uhr der kleine Miró Caspar Remane im Seenland Klinikum Hoyerswerda auf die Welt gekommen. Der neue Erdenbürger brachte 4310 Gramm auf die Waage. Das zweite Kind von Diana Remane aus Schwarze Pumpe hatte bei der Geburt eine Größe von 54 Zentimetern.

Die dreijährige Schwester Mathilda Diana staunte nicht schlecht, als das Baby auf einmal im Bettchen lag. Oma Martina Remane unterstützte ihre Tochter im Geburtensaal. „Die Namen Miró und auch Caspar habe ich schon bewusst gewählt, sie sind angelehnt an bekannte Maler wie Caspar David Friedrich. Kunst hat mich schon immer interessiert, Friedrich ist mein Lieblingsmaler. Und ein Doppelname sollte es auch unbedingt sein“, erzählt die frisch gebackene Mama. Doch Caspar passe auch deshalb für das Baby, denn der Kleine habe viel Rabatz im Bauch gemacht.

Die 35-jährige Mutter aus Schwarze Pumpe freut sich sehr über ihre Kinder und wird für ein Jahr in die Elternzeit gehen. „Mit den beiden Kindern werde ich schon klar kommen. Meine Familie unterstützt mich sehr. Meine Mama und die beiden Brüder sind immer für mich da. Meine Schwägerin Sandra mit Sven sind auch für mich da“, berichtet Diana Remane. Die beiden Letzteren waren vor drei Jahren das Prinzenpaar beim PCC in Schwarze Pumpe.

Die junge Mama ist ein echtes Pumpsches Mädel und fühlt sich in ihrem Ort wohl. Wie sie selbst sagt, gehört sie in Schwarze Pumpe schon zum Ortsbild, wenn sie vom Spielplatz mit Mama Martina, Hund Paul, den beiden Katern Jack und Peter sowie Mathilda und nun auch mit Miró Caspar nach Hause spaziert. „Das ist meist abends. Dann sagen die Leute schon immer, jetzt kommt wieder der Zoo“, so Diana schmunzelnd.

Zum Wochenende wird die Mutter mit dem kleinen Stammhalter Miró Caspar in Schwarze Pumpe eintreffen. Dort bewohnt sie eine Drei-Raum-Wohnung. Diana ist von netten Nachbarn umgeben und viele Pumpsche werden gern einmal in den Kinderwagen lunschen. Gern hält sich Diana mit Familie im großen Garten auf. Auch am Spielplatz gibt es in Pumpe eine richtige Mutti-Gemeinschaft. Miró ist bereits im Kinderzentrum in Schwarze Pumpe angemeldet. Diana ist gelernte Ergotherapeutin und arbeitet in der Behindertenwerkstatt Spremberg.