| 14:11 Uhr

Freizeitangebote
Schwalbe E-Ella dient als Vorbild für junge Tüftler

Torsten Hanf (l.) und Gerd Löwa mit der Elektro-Schwalbe, einer Dauerleihgabe  von Andrzej Serwecinski.
Torsten Hanf (l.) und Gerd Löwa mit der Elektro-Schwalbe, einer Dauerleihgabe von Andrzej Serwecinski. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Das Team des Kinder und Jugendzentrums Natz in Hoyerswerda plant neue Angebote. Fokus liegt dabei auf Naturbeobachtungen sowie Elektronik und Holzmodellbau. Von Katrin Demczenko

Aus zwei festangestellten Mitarbeitern sowie einigen geringverdienenden Beschäftigten und ehrenamtlichen Helfern besteht das Team des Naturwissenschaftlich-Technischen Kinder- und Jugendzentrum Natz Hoyerswerda. Es organisiert das vielfältige Angebot für Kinder und Jugendliche. Rund 12 000 von ihnen, zumeist im Alter von bis zu zwölf Jahren, besuchten im Jahr 2016 die Einrichtung im Bürgerzentrum Braugasse 1. Das berichtet der Fachbereichsleiter Naturwissenschaften im Natz Torsten Hanf.

Montags bis freitags können die Kinder in freien Angeboten kreativ mit Naturmaterial basteln, verschiedenste Gegenstände aus Holz herstellen, kleine elektronische Schaltungen aufbauen und die Mineralbearbeitung kennenlernen. Teilnehmer von regelmäßigen Arbeitsgemeinschaften (AG) werden tiefgründiger an Mineralogie, Elektronik und Schach herangeführt.

„Leider kommen sehr wenige ältere Schüler“, sagt Torsten Hanf und deshalb will er zwei AGs wiederaufbauen. Melden können sich Jungen und Mädchen, wenn sie vom Frühjahr bis zum Herbst zur Hochkippe Nardt fahren wollen, um Pflanzen der Lausitz in ihrem Lebensraum kennenzulernen und die Nistkästen des Natz zu betreuen. Zu beobachten, welche Vögel darin brüten, wie viele Eier jedes Pärchen legt und wie viele Junge aufwachsen sei doch spannend, findet der Fachbereichsleiter Naturwissenschaften.

Fische in den Aquarien und Bartagamen, Fettschwanzgeckos sowie andere Reptilien in den Terrarien der Einrichtung zu pflegen und artgerecht zu halten, ist das andere Angebot von Torsten Hanf. Der studierte Völkerkundler hat schon in der Südsee geforscht und kennt deshalb auch Tiere aus dieser Region der Erde. Er war 15 Jahre Museumspädagoge in Berlin und arbeitet seit August 2017 im Natz.

Einen neuen Leiter des Fachbereiches Technik hat die Einrichtung ebenfalls eingestellt, den Diplomsozialpädagogen Gerd Löwa aus Cottbus. Der handwerklich begabte Mitarbeiter will für Fortgeschrittene die Angebote Holzmodellbau und Elektronik zusammenführen, dass heißt, AG-Teilnehmer können selbst gebaute kleine Windräder oder Spielzeugautos mit solarbetriebenen Motoren ausrüsten. Das Elektro-GoKart des Natz wartet darauf, dass es Kinder unter Anleitung wieder fahrtüchtig machen und auf der Teststrecke der Station Junger Naturforscher und Techniker Weißwasser ausprobieren.

Gerd Löwa will auch eine AG Flugmodellbau aufbauen und kooperiert deshalb mit dem Aeroklub Hoyerswerda. Interessierte Schüler können am 12. und 19. Februar Vormittag im Natz kleine Flugzeuge bauen und sie nachmittags am Flugplatz Nardt fliegen lassen. Ein in Einzelteile zerlegtes Moped „Schwalbe“ besitzt die Einrichtung ebenfalls, das Jugendliche zusammenbauen und mit einem Elektromotor ausstatten könnten. Als fertiges Vorbild dient das Elektromoped E-Ella, das der Hoyerswerdaer Diplom-Ingenieur Andrzej Serwecinski aufgebaut hat. Einen Matheclub für Knobler und Tüftler will er ebenfalls anbieten.

Schulklassen und Hortgruppen und andere Interessenten können sich unter 03571 2093350 weiter informieren.