ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:10 Uhr

Schwächen bei der Deckung

Die Gastgeber haben kaum noch etwas zu verlieren und das war ihrer Spielweise anzumerken. Die Gäste wollten dagegen mit einem Sieg über den Tabellenletzten nach Hause fahren. Bernd Schau

Und Traktor machte es Deutschbaselitz nicht wirklich schwer: Die Deckung der Traktoraner stand nicht nah genug am Gegner, so dass sich am Anfang Chancen für die Gäste boten. Mehrmals musste Schlussmann Domsch Kopf und Kragen riskieren, um die Fehler seiner Vorderleute auszubügeln.
Das erste Achtungszeichen der Weißkollmer war dann ein Schuss von Hillmann in der 12. Spielminute. Doch das Leder ging knapp übers Tor. Nur zwei Minuten später hätte Traktor in Führung gehen können, als ein Freistoß von Marcel Domsch vom Innenpfosten wieder heraussprang. Langsam legte sich die Nervosität, das Spiel wirkte ausgeglichen. Doch als die Weißkollmer dann auf einen Freistoßpfiff warteten, setzte sich Rudolph durch und vollendete unhaltbar für Domsch zum 0:1 (21.). Danach ver stärkten die Gäste den Druck und Domsch konnte sich mehrfach auszeichnen.
Kurz nach dem Wiederanpfiff erhöhte Michaelis auf 0:2. Weißkollm wurde zunehmend unsicher bei der Deckungsarbeit und kassierte in der 50. Spielminute das 0:3 durch Gräfe. Noch einmal kam Hoffnung bei den Gastgebern auf, als Heiko Schneider auf 1:3 verkürzte. In diesem Moment hatte Weißkollm alle Chancen, weiter aufzuholen, wenn man den Druck verstärkt hätte. Doch Deutschbaselitz gewann wieder die Oberhand und ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Schwanke sorgte schließlich in der 86. Minute mit dem 1:4 für den Endstand.

Für Weißkollm spielten: Rene Domsch, Ralf Mietho, Jens Hoffmann, Stephan Jerratsch, Christian Schneider, Heiko Schneider, Alexander Thomas, Sören Bartlick, Maik Hillmann, Marcel Domsch, Steffen Drabon