| 02:40 Uhr

Schulpartnerschaft hautnah erlebt

Das PolenMobil machte Station an der Wittichenauer Oberschule.
Das PolenMobil machte Station an der Wittichenauer Oberschule. FOTO: Oberschule Wittichenau
Das PolenMobil hat Station an der Wittichenauer Oberschule gemacht. Darüber schreibt Schulleiterin Ines Lesche: Alle warteten gespannt, als das "PolenMobil" auf den Schulhof der Wittichenauer Oberschule fuhr.

Deutschlandweit ist dieses PolenMobil unterwegs, um Schülern die Sprache, Kultur und Geschichte des Nachbarlandes näher zu bringen. Dabei handelt es sich um ein Auto, das mit Lehrmaterialien Lust auf mehr Informationen über das Nachbarland wecken soll. Zu Gast war auch eine kleine Schülergruppe der polnischen Partnerschule aus Lubomierz, die sich aktiv in das Geschehen einbrachte. Mit kurzen Redewendungen wurde das Interesse der Schüler für die polnische Landessprache geweckt. Einige Schüler der Klassenstufe 7 hatten bereits Vorkenntnisse, viele waren auch schon im Urlaub im Nachbarland. Gemeinsam wurde z.B. bei einem Quiz das Wissen um das Nachbarland überprüft. Das Verständnis füreinander und das Wissen übereinander sind wichtige Voraussetzungen für eine gelingende Nachbarschaft - das konnten die deutschen und polnischen Schüler hautnah erleben.

Vom Spaß mit bunten Blättern

Die Abteilung Kindersport des Sportclubs Hoyerswerda ein herbstliches Sportfest organisiert. Sandra Weller berichtet:

"Bunte-Blätter-Spaß - alle Kinder geben Gas". Unter diesem Motto stand das "Bunte-Blätter-Sportfest" der Abteilung Kindersport. Mehr als 80 Kinder folgten unserer Einladung in die VBH-Arena und tobten sich an Stationen wie "Puste wie der Wind", "Blätterchaos", "Nachbars Garten", "Kastanientranssport" und "Wind im Tuch" aus. Auch für die "Kleinen Sportler" bis zwei Jahre war die Station "Blätter Mini´s" dabei. Wer mit seinem Laufzettel alle Stationen absolviert und sich Stempel abgeholt hatte, konnte auf die Hüpfburg oder ging an die Bastel- und Malstation.

Wir danken allen Kindern, Eltern, Großeltern, Verwandten und Bekannten für die klasse Stimmung und hoffen, alle zur nächsten Kindersportveranstaltung in der VBH-Arena Hoyerswerda begrüßen zu können. Am 5. und 7. Dezember wollen wir etwas Neues versuchen und trennen die Veranstaltung "Nikolaussportfest" nach dem Alter. Am Montag (5. Dezember) sind die Zwei- bis Vierjährigen und am Mittwoch (7. Dezember) die Fünf- bis Siebenjährigen herzlich eingeladen.

Danken möchten wir auch allen Übungsleitern und Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.

Schüleraustausch in Kutna Hora

Schülerin Natalie Ziller aus der Klasse 9c der Christilichen Schule Johanneum schildert ihre Eindrücke vom Schüleraustausch:

Für die Russischschüler der 9. Klassenstufe der Christlichen Schule Johanneum Hoyerswerda fand ein Schüleraustausch in der tschechischen Stadt Kutna Hora (Kuttenberg) statt. Nachdem unsere Austauschschülerinnen und -schüler aus dem Unterricht kamen, wurden wir ihnen zugeteilt und vorgestellt.

Wir machten uns ein wenig vertraut und einige Schüler gingen anschließend noch zu einer Rodelbahn, wo dann ebenfalls das Kennenlernen der Schüler stattfand. Den restlichen Tag verbrachten wir in den Gastfamilien. Am nächsten Tag trafen wir uns in der Schule wieder, wo uns die Schulleitung begrüßte und uns das Schulgebäude vertrauter gemacht wurde. In einem kleinen Kurs erlernten wir ein paar Sätze der tschechischen Sprache und ebenfalls sahen wir eine Präsentation der Landeskunde, der Tschechischen Republik. Nach der Mittagspause begaben wir uns auf ein Rätselstadtrallye, wobei wir in kleine Gruppen geteilt wurden und verschiedene Rätselfragen über die Stadt lösen sollten.

Außerdem besuchten wir an diesem Tag noch das Silbermuseum und eine Grube mit einer deutschsprachigen Führung. Der dritte Tag unseres Schüleraustausches war ein Nationalfeiertag, der Todestag des heiligen Wenzels. An diesem Tag war ein Programm in den Gastfamilien geplant. Einige Schüler sind an diesem Tag nach Prag gefahren, um dort diesen Feiertag zu verbringen oder haben sich mit anderen Mitschülern getroffen. Ein Ausflug nach Prag mit der gesamten Klasse und den Gastschülern fand am Donnerstag statt. Dort hatten wir eine Stadtführung mit dem Deutschlehrer der Schule, wo wir die Prager Burg, die Karlsbrücke und auch die astronomische Aposteluhr besichtigt haben.

Nach der Stadtführung hatten wir außerdem noch Freizeit und konnten selbst noch die Stadt erkunden

Wir möchten uns bei der Organisatorin der Fahrt, der SBA Bautzen und dem Förderkreis des Johanneums bedanken.