Die Stadt Hoyerswerda will in diesem Jahr noch rund 1,2 Millionen Euro für IT- und PC-Technik für Oberschule, Gymnasien und Grundschulen investieren. Das hat der Stadtrat kürzlich beschlossen.
Der Großteil des Geldes stammt aus dem Digitalpakt von Bund und Land. Seitens des Freistaates stehen der Stadt Hoyerswerda bis zum Jahr 2024 insgesamt 1,475 Millionen Euro zur Verfügung. Laut eigener Berechnungen benötigt die Stadtverwaltung insgesamt Mittel in Höhe von 1,675 Millionen Euro.
Bereits im Jahr 2019 waren 350 000 Euro für den Bedarf der neuen Oberschule im WK I bereitgestellt worden. Dieses Geld soll jetzt genutzt werden. Die Stadt Hoyerswerda stellt generell jährlich 45 000 Euro für die Beschaffung von EDV-Technik bereit.

Hoyerswerda schafft 65 digitale Tafeln an

Unter anderem schafft die Stadtverwaltung 65 digitale Tafeln an, 36 davon erhält die neue Oberschule. Den Auftrag hat der Stadtrat an die Firma „EDV und Büro 2000“ in Beeskow (Kreis Märkisch-Oderland) vergeben. Insgesamt stehen für die Anschaffungen rund 800 000 Euro zur Verfügung. Die Ausstattung für die neue Oberschule im WK I soll bis Schuljahresbeginn verfügbar sein.
Die weiteren Anschaffungen will die Stadtverwaltung Hoyerswerda in den kommenden beiden Jahren tätigen. Es stehen weitere Kosten in Höhe von etwa 420 000 Euro an.