In dieser Woche trafen sich die acht neuen Bewerber im Alter von sechs bis 15 Jahren, um mit ihren Übungsleitern schon vorab die passenden Instrumente auszuwählen. Zum Fanfarenzug-Nachwuchs gehören: Roxana Pohle, Leon Heidrich, Justin Reche, Jessica Roick, Sarah Heidrich, Dominique Lehmann, Franziska Lehmann und Lisa Biol.
„In der Grundausbildung haben die Kinder jetzt die Wahl zwischen Fanfare, Hochtrommel oder Marschtrommel“ , erklärte Übungsleiter Lars Slawik. Während er die organisatorischen Sachen mit den Eltern der Kinder aus Laubusch und Lauta besprach, gab es für die Kleinen kein Halten mehr. Erst einmal die Trommelstöcke in den Händen, fingen sie auch gleich an auf den Schulbänken zu musizieren. Auch Franziska und Dominique Lehmann aus Lauta waren sofort angetan von der neuen Musikgruppe in der Laubuscher Grundschule. „Uns gefällt die Stimmung im Fanfarenzug“ , sagte Franziska. Schon früher hat sich die 15-Jährige für Musik und Bewegung interessiert: „Ich hab mal eine HipHop-Tanzgruppe besucht. Und jetzt will ich als Trommlerin beim Fanfarenzug anfangen.“ Für Schwester Dominique fiel die Instrumenten-Wahl auf die Fanfare: „Wir haben heute fest zugesagt. Nächste Woche geht's dann mit dem Training los“ , sagte die Elfjährige voller Erwartung. Neben Lars Slawik wird Carina Bittner die Übungsstunden an jedem Mittwoch von 17 bis 18 Uhr leiten. „Bereits in der kommenden Woche werden wir die Gruppe getrennt unterrichten. Ich übernehme die Trommler und Lars kümmert sich um die Bläser“ , sagte die Übungsleiterin. Mit der neuen Übungsgruppe wollen sie den Einwohnern von Lauta und Laubusch ein Stück entgegen kommen. „Die Idee ist, einfach mal aus Hoyerswerda heraus zu gehen und auch neue Talente in den Außengemeinden zu sichten“ , erklärte Lars Slawik. Bis zum Februar nächsten Jahres wird der Unterricht für die Kinder kostenlos sein. „Unsere Schüler sollen hier ruhig erst einmal alle Instrumente und Märsche des Fanfarenzugs kennen lernen, bevor sie dann im nächsten Jahr auch bundesweit zu den Wettkämpfen fahren können.“ Anmeldungen für den kostenlosen Musikunterricht werden die Übungsleiter auch in den kommenden Wochen entgegen nehmen: „Wer mindestens sechs Jahre alt ist und Spaß an Musik und Marschieren findet, ist herzlich eingeladen, bei uns mit zu machen“ , so Slawik.