ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:39 Uhr

Hoyerswerda
Schnupperkurs im Bogenschießen

Die Frauenmannschaft des ESV übt für das Turnier zum Sportfest.
Die Frauenmannschaft des ESV übt für das Turnier zum Sportfest. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Der Eisenbahnsportverein Hoyerswerda bereitet sein Jahresfest mit Fußballturnier und Paarkegeln vor. Von Katrin Demczenko

Kegeln, Fußball, Bogenschießen, Volleyball: Das sind noch nicht einmal alle der Sportarten, die der Eisenbahnsportverein Lok Hoyerswerda (ESV) für aktive Leute im Angebot hat. „Sport mit Freunden macht Spaß“ lautet das Motto der etwa 200 Mitglieder. 1949 als Betriebssportgemeinschaft Lokomotive Hoyerswerda gegründet, veranstaltet der ESV jedes Jahr ein Sportfest an seinem Standort in der Altstadt. So auch in diesem Jahr. Der Termin: Am 23. Juni wird am Scholz-Sportplatz in Hoyerswerda mit Ball und Kegel gefeiert.

Mit dem Sportfest sollen „unsere Angebote der Öffentlichkeit vorgestellt werden“, sagt der Vereinsgeschäftsführer Gerhard Klinner. Die Sportarten Kegeln und Fußball überdauerten die fast 70 Vereinsjahre, heute gibt es außerdem die Abteilungen Bogenschießen, Volleyball und Allgemeine Sportgruppe. Die Vorbereitungen für das bevorstehende Sportfest laufen auf Hochtouren. Ein Fußballturnier verschiedener Altherrenmannschaften soll beispielsweise stattfinden. Daran beteiligt sich natürlich auch die vereinseigene Mannschaft. Auf dem Kleinfeld spielt die C-Jugend des Hoyerswerdaer FC gegen den FSV Brieske Senftenberg und am Volleyballfeld messen fünf Freizeitmannschaften ihre Kräfte, sagt Gerhard Klinner. Beim Kegelturnier, einem Paarwettkampf, können Besucher ebenfalls zuschauen und die moderne Vierbahnanlage des ESV kennenlernen. Das Bogenschießen dürfen die Gäste unter Aufsicht ausprobieren und das Vereinbaren eines Schnuppertermins für alle Sportarten ist möglich.

Denn: „Neue Mitglieder sind immer willkommen“, sagt Gerhard Klinner. Schließlich gehe es darum, den Verein zu erhalten. „Der ESV arbeitet vorrangig im Freizeitbereich mit dem Ziel, dass Menschen ohne Druck Sport machen können.“ Das betrifft vor allem Bogenschießen, Volleyball und die Allgemeine Sportgruppe. Ältere Fußballer haben die Möglichkeit, als Freizeitsportler zu beginnen und später nach Wunsch in der 1. Kreisliga Altherren anzutreten, sagt der Vereinsgeschäftsführer. Kegler jeden Alters entscheiden ebenfalls selbst, ob und wann sie mit Mannschaften Punktspiele im Ostsächsischen Kegelverband absolvieren wollen, so die Abteilungsleiterin Ilona Grauert. Sie betreibt ihren Sport erfolgreich schon seit der Jugend und möchte ihn und die Gemeinschaft im Verein nicht mehr missen. Sie führt die Frauenmannschaft des ESV an, besitzt den Trainerschein C und arbeitet momentan mit drei Keglern unter 18 Jahren. In ganz Hoyerswerda betreiben derzeit sieben Jugendliche die Sportart und starten als Spielvereinigung, weiß Ilona Grauert. Das zeigt, wie schwer die Nachwuchsgewinnung für das Kegeln ist.

Um den Scholz-Sportplatz, das Gebäude mit der Kegelbahn und die benachbarte Verwaltungsbaracke im nutzungsfähigen Zustand zu erhalten, braucht es viel ehrenamtliches Engagement der Vereinsmitglieder. Die Mannschaftskegler Jürgen Noack und Angelika Mietasch beteiligen sich daran schon viele Jahre, berichtet Ilona Grauert. Während Angelika Mietasch die Gebäude sauber hält, erledigt Jürgen Noack handwerkliche Arbeiten und mäht den Rasen am Sportplatz. „Ich bin seit dem Jahr 2000 im ESV, weil ich dort Freunde treffen und mit ihnen Sport treiben kann“, fasst Jürgen Noack zusammen, was ihn im Verein hält.

Sportfest des ESV, 23. Juni, ab 10 Uhr in der Scholzhalle Hoyerswerda, An der Thrune 10