Im Jahr 2012 gewann sie bei einem Preisausschreiben ihre erste Israel-Reise, die sie 2013 antrat. 2014 erfolgte ihr zweiter Besuch im Land. Und Ende des Jahres, vom 10. bis 17. November, wird sie wieder hinfliegen. Dafür sucht Christine Schillem noch Mitreisende.

"Auf einer maßgeschneiderten Rundreise werden aufschlussreiche Begegnungen mit Juden, Muslimen und Christen die Höhepunkte sein", sagt die Hoyerswerdaerin. Die Teilnehmer treffen den Journalisten und Theologen Johannes Gerloff sowie den Nahost-Korrespondenten Ulrich Sahm, die die politische Situation erklären und den Alltag im Land schildern. Im Theodor-Herzl-Museum werde den Mitreisenden die Geschichte der Entstehung des im Jahr 1948 neu gegründeten Staates eindrucksvoll und in deutscher Sprache erklärt. "Die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, Sehenswürdigkeiten der Jerusalemer Altstadt wie die Klagemauer, die Felsenfestung Massada und andere Orte gehören zur Rundreise wie ein Badeaufenthalt am Toten Meer", erläutert Christine Schillem gewisse Reisevorzüge.

Sicherheitsbedenken habe sie nicht, da die israelischen Reiseleiter ständig mit staatlichen Sicherheitskräften zusammenarbeiten, um Risiken für die Touristen auszuschließen. "Solange das Auswärtige Amt keine Reisewarnung herausgibt, kann man fahren", so Christine Schillem.

Nach dem Aufenthalt in Israel werden sich die Reise-Teilnehmer noch mal in Hoyerswerda treffen, um sich über ihre Erlebnisse auszutauschen. Christine Schillem wird danach auf Wunsch wieder bei hiesigen Vereinen ehrenamtlich Vorträge über das Heilige Land im Nahen Osten halten.

An der Rundreise Interessierte können sich noch bis zum morgigen Donnerstag, 4. August, direkt im Hoyerswerdaer Reisebüro Ruhla oder unter ☎ 03571/609300 näher informieren.