| 16:53 Uhr

Bernsdorf
Schmelzteich bewegt Gemüter in Bernsdorf

Über den Schilfgürtel am Bernsdorfer Schmelzteich und die Kahlstellen davor gibt es geteilte Auffassungen.
Über den Schilfgürtel am Bernsdorfer Schmelzteich und die Kahlstellen davor gibt es geteilte Auffassungen. FOTO: Catrin Würz / LR
Bernsdorf. Anglerverband „Elbflorenz“ weist Kritik am Ergebnis der Gewässersanierung zurück: Keine Veränderungen mehr geplant.

Zwei Jahre nach der Sanierung des Bernsdorfer Schmelzteiches gibt es zum Ergebnis offenbar nicht nur ungeteilte Zustimmung. Viele Bernsdorfer fänden die Ufergestaltung zur Straße hin nicht gerade attraktiv und ob das jetzt so bliebe, hat Stadtrat Eckhard Kosel (Pro Bernsdorf) während der jüngsten Ausschusssitzung angefragt. Die Verkrautung am Schilfgürtel nimmt immer mehr zu und unansehnliche schwarze Kahlflächen, auf denen sich Müll sammelt, böten keinen schönen Anblick.

René Häse, Geschäftsführer des Anglerverbandes „Elbflorenz“ Dresden, erklärte dazu vor dem Stadtrat: „Fakt ist: Beim Schmelzteich geht es nicht nur um Attraktivität, sondern vor allem auch um Hochwasserschutz, Naturschutz und darum, dass das gesamte Gewässer überhaupt wieder funktioniert“, so seine Worte. Der Schilfgürtel an der Nordostseite des Sees ist eine Auflage der Naturschutzbehörde und dient als Rückzugszone für Amphibien und Vögel. Von dieser Seite her dürfen auch die Angler den See nur über die beiden Holzstege betreten.

Der Anglerverband „Elbflorenz“ ist der Dachverband für mehr als 200 Anglervereine im östlichen Sachsen, darunter auch des Anglervereins Bernsdorf, und bewirtschaftet hunderte Angelgewässer in der Region. Der Schmelzteich in Bernsdorf ist eines von insgesamt 40 Gewässern, die im Eigentum des Verbandes sind. In den Jahren 2012 bis 2016 hatte der Dresdner Anglerverband den Schmelzteich für insgesamt 250 000 Euro saniert. Damals war eine besondere Technologie zur Anwendung gekommen. Große Mengen Schlamm und Sedimente sind gewässerintern an das Ostufer umgelagert und in geotextilen Entwässerungsschläuchen gesichert worden. Dadurch konnten überhaupt erst wieder Tiefenwasserbereiche geschaffen und die Wasserqualität erhöht werden.

„Wir Angler sehen uns als Partner der Kommune mit dem gemeinsamen Ziel, den Schmelzteich für Bernsdorf und seine Bürger zu erhalten“, erklärte Verbandsgeschäftsführer René Häse. Veränderungen am Schilfgürtel sind allerdings nicht geplant.

Häse erklärte, dass die Angler am Schmelzteich nicht nur ihr Hobby betreiben. „Wir wirken hier ebenso für den Landschaftsschutz und in der Kinder- und Jugendarbeit.“ Der Verband wird zum Bernsdorfer Stadtfest im September beispielsweise einen eigenen Programmpunkt Jugend-Angeln ausrichten.