Werner Adlung (382) und Dietmar Schmidt (410) ließen ihre Kontrahenten nicht zur Entfaltung kommen. Die Gäste hatten die Nase vorn. Im zweiten Spielabschnitt legte Gotthard Schönwitz (423) die Grundlage einer sicheren Führung. Heinz Grosa erzielte 399 Kegel. 66 Zähler lagen die Gäste vorn. Bei der Erfahrung der Hoyerswerdaer Schlussakteure war also ein Erfolg durchaus möglich. Doch daraus wurde nichts. Die Mittweidaer spielten hervorragend, allen voran der Ex-Sachsenmeister Wolfgang Rettig mit der Tagesbestleistung (472).

Die KSVer befinden sich derzeit nicht in der Verfassung der Hinrunde. Auch die taktische Veränderung von Teamchef Eberhard Koschmieder (355), selbst im Schlussduo zu spielen, ging nicht auf. "Bei normaler Verfassung keine Frage, doch der Kampf gegen den Abstieg hinterlässt auch bei Verantwortung übernehmen wollenden Akteuren Spuren", sagte Dietmar Schmidt. Zum Wochenende gegen den TSV Zwickau gilt es nun, im Kampf gegen den Abstieg alle Reserven für einen Erfolg zu erschließen.