ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:05 Uhr

Schloss und Kufa legen erstmals gemeinsam Filme ein

Kufa-Mitarbeiter Karsten Held legt die Filme ein.
Kufa-Mitarbeiter Karsten Held legt die Filme ein. FOTO: Christiane Klein/chk1
Hoyerswerda. Lauschige Film-Abende hinter alten Gemäuern bei einem Glas Rotwein oder Bier verspicht das Sommerkino, das die Kulturfabrik und das Schloss Hoyerswerda in diesem Jahr erstmals gemeinsam veranstalten wollen. Von Ende Juni bis Ende Juli laufen jeweils freitags und samstags ausgewählte Streifen im Schlosshof. chk1

"Das Schloss mit seinem geschlossenen Hof bietet schon seit jeher eine angenehme Kulisse für Sommerabende mit Kultur", erklärt Veranstaltungsmanager Harry Wobst von der Zoo, Kultur und Bildung Hoyerswerda gGmbH (Zookultur). Theater oder Filmaufführungen hätten einen besonderen Charme in dieser Kulisse. "Deshalb war es naheliegend, mit einem geeigneten Partner der Kufa das Projekt Sommerkino zu starten", so Wobst. Neben der gastronomischen Versorgung durch das Schloss-Café seien Liveprogramme von Künstlern geplant. Bei schönem Wetter sollen die Filme im Schlosshof digital auf eine große Leinwand projiziert werden. "Bei schlechtem Wetter haben wir vor, in den Schlosssaal auszuweichen", kündigt der Zookultur-Mitarbeiter an. Eigentlich wollte das Team der Kulturfabrik die Filme über einen klassischen Projektor zeigen. Aber dafür hätte extra eine feste, schützende Unterstellmöglichkeit errichtet werden müssen, erklärt Kufa-Film-Experte Karsten Held. Stattdessen werden die Streifen nun über einen Beamer gezeigt. Für die Zuschauer, die auf Sitzbänken mit bequemer Rückenlehne Platz nehmen können, dürfte das keinen großen Unterschied machen.

Zum Auftakt am 29. Juni soll es einen Kurzfilmabend mit Livemusik von der Ukulelen Combo aus Dresden geben. An diesem Abend läuft unter anderem der mehr als 40 Jahre alte Film "Tiere, Kunst und Tropenhaus" über die Anfänge des Hoyerswerdaer Tiergartens und dessen Gründervater Günter Peters über die Leinwand. Außerdem sollen Karsten Held zufolge weitere Archivaufnahmen aus der Aufbauzeit des Zoos gezeigt werden.

Die Themen Schloss und Zoo ziehen sich auch durch die anderen Sommerkino-Abende. "Wir haben Filme ausgesucht, die etwas mit dem Ort, also dem Schloss und dem angrenzenden Zoo, zu tun haben", sagt der Kufa-Mitarbeiter. Die Kulturmacher hoffen, dass sie in der Kulisse des Schlosshofes ein größeres Publikum erreichen als bei einigen der Filmabende, die in den vergangenen Jahren open air auf der Terrasse der Kufa stattgefunden haben. Wenn das Sommerkino läuft, dann soll es zur Tradition werden. Sowohl das Team der Kulturfabrik, das ja ab 2014 in die benachbarte Braugasse am Markt zurückzieht, als auch die Zookultur können sich jedenfalls in Sachen Kino eine weitere Kooperation vorstellen.

Zum Thema:
Das Programm: 29. Juni: Auftakt Sommerkino: Kurzfilmabend unter anderem mit "Tiere, Kunst und Tropenhaus" sowie Livemusik von der Ukulelen Combo aus Dresden 5./6. Juli: "Wir kaufen einen Zoo" (Regie: Cameron Crowe, USA 2011) mit Matt Damon, Scarlett Johansson und Thomas Haden Church 12./13. Juli: "Mann tut was Mann kann" (Regie: Marc Rothemund, Deutschland 2012) mit Jan Josef Liefers, Oliver Korittke und Wotan Wilke Möhring 19./20. Juli: "Schiffbruch mit Tiger" (Regie: Ang Lee, USA 2012) mit Suraj Sharma, Irrfan Khan und Adil Hussain 26./27. Juli: "Dark shadows" (Regie: Tim Burton; USA 2012) mit Johnny Depp, Eva Green und Michelle Pfeiffer. Einlass ist jeweils ab 21 Uhr, die Vorführungen beginnen gegen 21.30 Uhr bei Einbruch der Dunkelheit. Karten gibt es im Internet, bei der Kulturfabrik und an der Abendkasse im Schloss.