ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:04 Uhr

Hoyerswerda
Sport und Spiel mitten im Wald

Nahe der offiziellen Badestelle am Scheibe-See findet am Freitag, 14. September, der Deutsche Waldtag in Hoyerswerda statt.
Nahe der offiziellen Badestelle am Scheibe-See findet am Freitag, 14. September, der Deutsche Waldtag in Hoyerswerda statt. FOTO: LR / Katrin Janetzko
Hoyerswerda. Am Freitag gibt es im Rahmen der Deutschen Waldtage 2018 Sport in freier Natur. Der SC Hoyerswerda lädt in den Wald am Scheibe-See ein. Vor Ort gibt es frische Luft und Angebote für Jung und Alt. Von Sascha Klein

Lust auf etwas Neues? Lust auf Bewegung? Lust auf einen Ausflug? Der Sportclub Hoyerswerda (SC) nutzt gemeinsam mit dem Pflanzenhof Schulze in Hoyerswerda die Deutschen Waldtage 2018 und veranstaltet am Freitag ab 14.30 Uhr einen Spaß- und Sporttag in freier Natur. Dafür lädt der SC auf Flächen am Westufer des Scheibe-Sees ein. SC-Geschäftsführerin Daniela Fünfstück erklärt: „Der Pflanzenhof Schulze hat uns schon vor Monaten auf diese Aktion angesprochen. Als wir gesehen haben, dass die Waldtage auch durch den Deutschen Olympischen Sportbund unterstützt werden, haben wir uns überlegt, dabei mitzumachen.“ Dabei stehen die SC-Verantwortlichen eigentlich noch unter den Eindrücken des Citylaufs am vergangenen Wochenende, aber trotzdem folgt jetzt der nächste Höhepunkt – diesmal eben nicht mitten in der Stadt, sondern mitten im Wald.

Am Freitag von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr gibt es laut SC verschiedene Angebote zum Deutschen Waldtag am Scheibe-See: Sportspiele für Erwachsene und Kinder, Slackline, Bogenschießen, Bike-Biathlon und Sportspiele mit dem Kreissportbund (Stationen siehe Grafik). Eine besondere Aktion ist eine Wanderung zum Waldtag. Los geht es ab 13.30 Uhr von der VBH-Arena in der Herrmann-Straße. Um 14 Uhr startet eine Fahrradtour Richtung Scheibe-See von der VBH-Arena aus.

Im Wald findet eine Disziplin statt, die sich in Schweden großer Beliebtheit erfreut: Plogging. Es ist eine Mischung aus Aufräumen und Joggen. „Plocka“ kommt aus dem Schwedischen und bedeutet „Aufräumen“. Wer mitmacht, hilft auch gleichzeitig, den Wald sauberzuhalten. Plogging findet einmal ab 15 Uhr und einmal ab 16 Uhr statt. Führungen mit dem Pflanzenhof Schulze sind um 15.15 Uhr und 16.15 Uhr angesetzt. Gegen 17 Uhr wollen alle Mitwirkenden vor Ort einen Baum pflanzen.

Bis jetzt haben Waldbesitzer – fast die Hälfte des Waldes im Freistaat ist in privater Hand – ein schwieriges Jahr hinter sich. Sturmholz musste beseitigt, der Borkenkäfer in Schach gehalten und verdorrte Waldkulturen mussten erneuert werden, heißt es seitens des Staatsbetriebes Sachsenforst. Landesforstpräsident Prof. Hubertus Braun hat 2018 deshalb als das schwierigste Jahr für die Forstwirtschaft in Sachsen seit 1990 bezeichnet. Die Schäden dieses Jahres hätten Auswirkungen für Jahrzehnte. Der Staatsbetrieb und die Revierförster bieten laut Sachsenforst allen privaten Eigentümern eine kostenlose Beratung an. In den Forstbezirken und Schutzgebietsverwaltungen gibt es bei Sachsenforst insgesamt 74 Revierförster.

Die Oberlausitz ist ein sehr waldreiches Gebiet. Rund ein Viertel des Waldes im Freistaat befindet sich im Forstbezirk Oberlausitz, der den Kreis Görlitz und große Teile des Kreises Bautzen einschließt. In der Region Hoyerswerda gibt es allein sieben Reviere (Lohsa, Seidewinkel, Neukollm, Bernsdorf, Wittichenau, Elsterheide, Spreewitz). Der gesamte Forstbezirk ist in 24 Reviere aufgeteilt und hat mehr als 123 000 Hektar Waldfläche.

So soll der Parcours mitten im Wald angeordnet sein. Dort finden Interessierte ihre Angebote.
So soll der Parcours mitten im Wald angeordnet sein. Dort finden Interessierte ihre Angebote. FOTO: LR / Elisabeth Wrobel