| 18:03 Uhr

Laubusch
Sanierungspläne sorgen für Überraschung

Noch im alten Glanz: Die ersten Planungsleistungen für eine Sanierung der Schule am Markt wurden vergeben.
Noch im alten Glanz: Die ersten Planungsleistungen für eine Sanierung der Schule am Markt wurden vergeben. FOTO: Anja Guhlan / Guhlan Anja
Laubusch. Laubuscher Gemeinderäte hoffen auf Baubeginn der Grundschule im Jahr 2018. Von Anja Guhlan

Voraussichtlich erst im Jahr 2019 könne der Bau für die geplante Grundschulsanierung in Laubusch beginnen, erfuhr Laubuschs Ortsvorsteher Günter Schmidt aus dem Jahresinterview der RUNDSCHAU mit Lautas Bürgermeister Frank Lehmann. Schmidt wunderte sich etwas, da der Beginn des Schuljahres für 2020 anvisiert ist und Bautätigkeiten nun einmal auch seine  Zeit brauchen. Er hofft, dass die Planungen und „die ersten handwerklichen Tätigkeiten vielleicht doch schon in 2018 erfolgen können“. Nicht, dass die Stadt bei dem anvisierten  Fertigstellungsjahr doch noch ins Wanken kommt.

Die Laubuscher Räte stehen indessen voll und ganz hinter dem Vorhaben. So soll die neue Grundschule die Infrastruktur und das Leben im Ort wieder  ankurbeln. Ortschaftsrat Helmut Naumann zeigte sich etwas verwundert, dass die komplette CDU-Fraktion sich gegen das Vorhaben stellt.

Tatsächlich hat die CDU-Fraktion zwar gegen das Vorhaben gestimmt, jedoch möchte diese Fraktion der mehrheitlichen Entscheidung nicht im Wege stehen. Wie Michael Rischer von der Lautaer CDU in einer der vergangenen Stadtratssitzungen meinte, werde die Fraktion das Vorhaben „weiter kritisch betrachten“. Besonders in Bezug auf die  Finanzen.

Indessen ist in den Fachplanungen zur Grundschulsanierung auch ein Vertreter der Lautaer CDU dabei, wie Ortsvorsteher Schmidt verrät.