ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:38 Uhr

Mit dem Falschen angelegt
Mann will im Drogenrausch einem Polizisten das Rad klauen

 Bei einem Fahrraddieb klickten anschließend die Handschellen.
Bei einem Fahrraddieb klickten anschließend die Handschellen. FOTO: Frank Hilbert
Großdubrau. Im Drogenrausch will am Bautzner Stausee ein 29-Jähriger einem Radfahrer sein Gefährt klauen. Doch dabei hat er sich mit dem Falschen angelegt.

Ein 29-Jähriger war am Dienstagsnachmittag mit seinem Fahrrad auf dem Radweg zwischen Dahlowitz und Neumalsitz um den Stausee Bautzen unterwegs, als ihn plötzlich ein Unbekannte angriff. Das berichtet die Polizeidirektion Görlitz. Der Täter hielt demnach drohend einen großen Stein in seiner Hand und zwang den Biker zum Anhalten. Anschließend warf er den Stein auf den Radler und verfehlte nur knapp dessen Kopf. Der Räuber riss das Fahrrad, welches der Biker inzwischen auf den Boden gelegt hatte, an sich und wollte damit flüchten.

Täter flüchtet in Waldstück

Damit war der Radfahrer - ein Polizeioberkommissar aus Schwedt - aber überhaupt nicht einverstanden. Bei der folgenden Rangelei holte sich der Beamte sein Bike zurück. Der Polizist verletzte sich dabei leicht, während der Täter in ein angrenzendes Waldstück flüchtete. Sofort verständigte der Brandenburger Ordnungshüter seine Bautzener Kollegen. Gemeinsam nahmen sie den 35-jährigen Deutschen fest.

Drogentest positiv

Der Täter wirkte laut Polizeiangaben sehr wirr und schien unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zu stehen. Der Drogentest bestätigte den Verdacht: Vermutlich hatte der 35-Jährige halluzinogene Drogen, eventuell Pilze, konsumiert. Ein Rettungswagen brachte den Beschuldigten zur Behandlung in eine Fachklinik. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zum Verdacht des versuchten Raubes auf. Die Staatsanwaltschaft Görlitz wird sich nun mit dem 35-Jährigen befassen.

(boc/pm)