ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:25 Uhr

Rutschung am Silbersee

Der Stützkörper (versteckter Damm) für die Bahntrasse bei Lohsa (Kreis Bautzen) hält. Eine plötzliche Kippenbewegung hat im März jeweils 50 Meter Erdreich beiderseits des Dammes im noch unsanierten Abschnitt in den Silbersee rutschen lassen. Foto: LMBV/Radke
Der Stützkörper (versteckter Damm) für die Bahntrasse bei Lohsa (Kreis Bautzen) hält. Eine plötzliche Kippenbewegung hat im März jeweils 50 Meter Erdreich beiderseits des Dammes im noch unsanierten Abschnitt in den Silbersee rutschen lassen. Foto: LMBV/Radke FOTO: LMBV/Radke (Archiv)
Lohsa. Am Donnerstag sind etwa 60 Meter unverdichtete Kippe am Silbersee bei Lohsa (Kreis Bautzen) ins Rutschen gekommen. Sie hätten sich staffelartig bewegt, so ein LMBV-Sprecher. Menschen und Technik wurden in Sicherheit gebracht. Schaden entstand nicht. Jürgen Scholz

"Der Böschungsabbruch befindet sich innerhalb des vom Sachverständigen für Böschungen prognostizierten Rahmens und des für die Verdichtungsarbeiten eingerichteten Sperrbereiches", erklärte Steinhuber auf Nachfrage der RUNDSCHAU. Weder der zur örtlichen Einordnung genannte Mühlenweg noch die Häuser am Neu Lohsaer Weg, die dem Sanierungsbereich am nächsten stehen, seien gefährdet. Auch eine Ausweitung des Sperrbereiches sei nicht von Nöten. Das Ereignis wird zur Zeit noch untersucht. Schon am Montag aber werden die Sanierungsarbeiten wieder aufgenommen.