| 02:39 Uhr

Rotarier helfen Musik-Talent

Mit Blumen und vielen guten Wünschen für Philipp Seidels musikalische Zukunft, für die der Rotary-Club Hoyerswerda fünf Jahre lang finanzielle Unterrichtshilfe als Basis beisteuerte, wurde der künftige Student von Präsident Prof. Dr. Thomas Sutter und Angelika Kurz, Vorsitzende des Vereins Rotarische Hilfe Hoyerswerda, herzlich verabschiedet.
Mit Blumen und vielen guten Wünschen für Philipp Seidels musikalische Zukunft, für die der Rotary-Club Hoyerswerda fünf Jahre lang finanzielle Unterrichtshilfe als Basis beisteuerte, wurde der künftige Student von Präsident Prof. Dr. Thomas Sutter und Angelika Kurz, Vorsitzende des Vereins Rotarische Hilfe Hoyerswerda, herzlich verabschiedet. FOTO: U. Herzger/uhz1
Hoyerswerda. Der Club unterstützte den Unterricht Philipp Seidels fünf Jahre lang finanziell. Das hat sich gelohnt: Der junge Mann beginnt ein Musikstudium in Cottbus. Ulrike Herzger / uhz1

Das Abitur ist geschrieben. Und auch die mündlichen Prüfungsfächer sind geschafft. Auch für Philipp Seidel. In der Vorbereitungsphase für das Abitur hatte der Foucault-Gymnasiast viel zu tun - und dennoch knapste er gern etwas von seiner Zeit ab, um der Mitgliederversammlung des Rotary-Clubs mit seiner Konzertgitarre einen musikalischen Auftakt zu bereiten. Denn das war gleichzeitig sein ganz persönlicher Dank an die Rotarier, die ihm mit der finanziellen Unterstützung ihres Vereins der Rotarischen Hilfe Hoyerswerda ermöglicht hatten, seinen Gitarrenunterricht an der Hoyerswerdaer Musikschule fortzusetzen.

Diesen hatte Philipp Seidel begonnen, als er acht war. Mehrere Jahre konnten seine Eltern den Unterricht bezahlen. Es ist jetzt fünf Jahre her, dass die Musikschule beim Rotary-Club anklopfte und um eine finanzielle Hilfe für Philipp Seidel bat, damit es für ihn auf der musikalischen Bildungsleiter weiter nach oben gehen kann. Einerseits war es sein Talent, das die Musiklehrer bewog, sich um eine Förderung für ihn zu bemühen. Andererseits überzeugte er mit seinem kontinuierlichen Fleiß, mit dem er zielstrebig seinen Plan verfolgte, einmal ein Musikstudium aufzunehmen.

Sein Engagement, mit dem er sich seit frühester Jugend bei verschiedenen Bands und Orchestern bei öffentlichen Auftritten einbringt - Big Band, Gitarrenorchester "Iuventa musica" oder "Long Street Orchestra" -, beweist, dass er sich schon jetzt zu den Vollblutmusikern zählt.

Hinzu kommt, dass der inzwischen 18-Jährige auch komponiert. Und um seinen Dank an den Rotary-Club abzurunden, schenkte Philipp nach seinem Auftritt jedem der 22 Mitglieder eine CD mit Rhythmen aus seiner Feder.

Am meisten freuten sich die Anwesenden über die persönliche Entwicklung, die Philipp Seidel über die fünf Jahre, die sie ihn begleiteten, genommen hat und dass er auf seinem eingeschlagenen Weg jetzt weiter vorankommt. Denn schon bald ist der Hoyerswerdaer Musikstudent in Cottbus, wie er auf Nachfrage erzählte, wo er Akustikgitarre im Hauptfach und Bass im Nebenfach studieren wird. Angestrebter Abschluss ist der Master und eventuell auch Bachelor. Sein Studium wird sich Philipp neben dem Bafög mit Unterrichten finanzieren.

Dass die Rotarier mit der Förderung des ehrgeizigen Philipp Seidels auf die goldrichtige Person gesetzt haben, unterstrichen vor der Mitgliederversammlung nochmals Rotary-Präsident Thomas Sutter und die Vorsitzende des Vereins Rotarische Hilfe Hoyerswerda Angelika Kurz. Die Hilfe, die sich jährlich durchschnittlich zwischen 400 und 500 Euro bewegte, ist zwar nun beendet, münde aber in eine wunderbare Nachhaltigkeit. "Und das ist einfach prima! Wir alle wünschen dir Erfolg und vor allem viel Spaß während deines Studiums und bei all deinen Projekten", sagte Angelika Kurz unter herzlichem Beifall für Philipp Seidel.