„Seit vier Jahren organisieren wir als Frauenverein Koblenz die Frauentagsfeier“ , erzählt die Vorsitzende, Monika Pakoßnick (64). Sie freut sich sehr, dass auch in diesem März so viele Frauen - geschmückt mit einer roten Nelke - zur Feier gekommen sind. Besonders wohlwollend stellt sie fest: „Und es ist toll, wir freuen uns sehr, dass auch sehr viele junge Frauen zu dieser Veranstaltung gekommen sind.“
Vor 94 Jahren, am 8. März 1911, gingen die Frauen in vielen Ländern auf die Straße, um für ihre Gleichberechtigung zu kämpfen und ihr Wahlrecht einzufordern. Außerdem demonstrierten sie dafür, studieren und sich politisch engagieren zu können, erinnert die 64-Jährige. Der Zusammenhalt, speziell zwischen den Koblenzer und Groß Särchener Frauen, ist ihr sehr wichtig.
Künstlerin Martina Mai aus Dresden stellt an diesem Abend ihr Programm unter dem Titel „Und immer wieder Liebe, der schönsten Sache der Welt“ vor. Sie fachsimpelt unterhaltsam über die Liebe und schwelgt dabei in Erinnerungen. Nach viel Beifall und der erfüllten Bitte um eine Zugabe bekommt jede Frau zur Feier des Tages eine gelbe Rose überreicht. Mit einem schmackhaften Abendessen und einem Gläschen Wein, machen es sich die Frauen zu später Stunde gemütlich. Und da wird auch so manche Geschichte zum Besten gegeben. So erzählt die Koblenzerin Ingrid Tschorn, dass sie den Internationalen Frauentag schon in Italien miterlebt hat. „Dort werden die Frauen auch von ihren Männern mit Blumen beschenkt. Besonders mit den Zweigen der gelb blühenden Mimosen. Am Abend werden dann in Italien die Frauen zum Essen von ihren Männern eingeladen“ .
Die Koblenzer Uwe Zimmermann und Gerd Richter unterhalten die Frauen anschließend musikalisch. Bis in die Nacht hinein wird getanzt. „Ich habe mich sehr gefreut, dass so ein schöner Abend organisiert wurde. Vom Programm bin ich begeistert. In gemütlicher Runde zusammen zu sitzen, das ist sehr schön. Gerade in der heutigen Zeit, sind der Zusammenhalt der Frauen und das Feiern des Internationalen Frauentages, sehr wichtig“ , betont Kerstin Robel aus Groß Särchen.