„Wir haben damit eine zusätzliche Möglichkeit, um besonders bei Asphaltstrecken zu variieren. Dennoch wird der Einsatz vorerst sporadisch erfolgen, bis eine geeignete Besatzung für das Fahrzeug gefunden ist“ , erzählt Dirk Rolka.
Der sich anfangs des Monats bei der II. Gravellandrallye in der Region von Senftenberg erneut in Qualm auflösende BMW von Olaf Schuster und Christian Wünsch wird zusätzlich einen Start in Wittenberg in zehn Tagen in Erwägung ziehen, um den Motor erneut unter schwierigen Bedingungen zu testen. (gs)