| 02:40 Uhr

Roboter bauen und Computerspiele programmieren

Hergschaut: Museumspädagoge Marcus Macis gibt den Teenagern einen Crashkurs im Programmieren.
Hergschaut: Museumspädagoge Marcus Macis gibt den Teenagern einen Crashkurs im Programmieren. FOTO: Wiesner
Hoyerswerda. Das seit Januar bestehende Zuse-Computer-Museum in Hoyerswerda erlebt seine ersten Sommerferien – und das nicht nur mit Einheimischen. Steven Wiesner

Fast jeder Teenager wächst heutzutage mit einem Smartphone zwischen den Fingern auf und hat vielleicht sogar eine Playstation im Kinderzimmer stehen. Doch der Weg zu solch modernen Hightech-Geräten, die heute unser Leben bereichern und auch fast nicht mehr aus selbigem wegzudenken sind, war lang. Diesen Weg will das Zuse-Computer-Museum (ZCOM) in Hoyerswerda aufzeigen und dokumentieren.

Wenn sich Kinder und Jugendliche besonders gut auskennen, haben sie auch schon mal von einer Nintendo-Konsole, einem Gameboy oder einem Tamagotchi gehört. Doch was hatten die für Vorboten? Wie sahen Computerspiele früher aus? Wie hat alles angefangen? Diese Fragen thematisiert das ZCOM in seinem Ferienkurs "Abenteuer Computerspiel". In diesem lernen die Schüler, dass es auch davor schon Rechner gegeben hat, die vom Aussehen her anmuteten wie bessere Schreibmaschinen. Museumspädagoge Marcus Macis reist mit den Teilnehmern in die Vergangenheit und zeigt ihnen, wie man ein Computerspiel aus den frühen 70er-Jahren programmieren kann.

Es ist einer von insgesamt fünf Kursen, die die Mitarbeiter um Museumsleiterin Andrea Prittmann anbieten. In einem anderen Kurs basteln Kindern ihre eigenen Roboter. "Vieles befindet sich natürlich noch in der Testphase", sagt Prittmann. Es sind schließlich die ersten Sommerferien für das seit Januar existierende Museum. "Es geht deshalb auch für uns darum, sich ein bisschen auszuprobieren und zu gucken, was angenommen wird."

Angenommen wird das Angebot zumindest nicht nur von einheimischen Besuchern. "Gerade von außerhalb aus Cottbus, Senftenberg oder Dresden kommen viele zu uns", sagt Prittmann. Das Zuse-Computer-Museum hat gemeinsam mit dem Lausitzer Technologiezentrum (Lautech) auch schon ein einwöchiges Schülercamp in den Ferien veranstaltet, in dem vor allem Schüler mit Lerndefiziten an sich arbeiten konnten. Weitere Projekte und Kooperationen mit anderen Einrichtungen sind geplant - auch wenn die Ferien vorbei sind.

Die restlichen Ferienkurse:Do., 20. Juli (13 bis 14.30 Uhr): "Roboter für Fortgeschrittene" Do., 27. Juli (13 bis 16 Uhr): "Abenteuer Computerspiel" Do., 3. August (13 bis 14.30 Uhr): "Kinder bauen kleine Roboter"