| 17:14 Uhr

Reiterhof in Großgrabe stand am Mittwochabend in Flammen

Meterhoch schlagen die Flammen in den Himmel – ein Großbrand auf einem Reiterhof im Ortsteil Großgrabe bei Bernsdorf. Ausgebrochen ist das Feuer kurz vor halb 10: Zunächst schienen nur Strohballen zu brennen, doch das Feuer zerstörte letztlich die gesamte Scheune / Stallung (etwa 200qm) groß. Circa 80 Kameraden waren vor Ort um gegen das Feuer anzukämpfen. Kurz vor Mitternacht war das Feuer gelöscht. Am Donnerstag werden Brandursachenermittler die Ermittlungen aufnehmen.
Meterhoch schlagen die Flammen in den Himmel – ein Großbrand auf einem Reiterhof im Ortsteil Großgrabe bei Bernsdorf. Ausgebrochen ist das Feuer kurz vor halb 10: Zunächst schienen nur Strohballen zu brennen, doch das Feuer zerstörte letztlich die gesamte Scheune / Stallung (etwa 200qm) groß. Circa 80 Kameraden waren vor Ort um gegen das Feuer anzukämpfen. Kurz vor Mitternacht war das Feuer gelöscht. Am Donnerstag werden Brandursachenermittler die Ermittlungen aufnehmen. FOTO: xcitePRESS (xcitePRESS)
Großgrabe. Zu einem Großeinsatz sind am Mittwochabend Feuerwehr und Polizei in den Bernsdorfer Ortsteil Großgrabe gerufen worden. Ein Stallgebäude am Saleskbach stand in Flammen. Gegen 21. 15 Uhr hatte der zwölfjährige Sohn des Reiterhof-Betreibers laut der Polizeidirektion Görlitz das Feuer bemerkt und den Notruf sowie anschließend Angestellte des Reiterhofes alarmiert. red/sob

Denen gelang es, vorerst alle im Stall untergebrachten Tiere (32 Pferde und ein Rind) vor den Flammen zu retten. Die Hof-Betreiber selbst waren geschäftlich unterwegs, eilten nach der Information aber sofort zum Brandort und halfen beim Löschen des Feuers. Dort kamen insgesamt 85 Kameraden der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren zum Einsatz. Die B 97 war bis zum Ende der Löscharbeiten in den frühen Morgenstunden für den Verkehr voll gesperrt. Bis Donnerstagnachmittag hielt die Feuerwehr laut Polizei außerdem noch Brandwache vor Ort, da die Glut noch nicht vollständig erloschen war.

Einer ersten Schadensaufnahme zufolge rechnen die Betreiber mit einem Gesamtschaden von mehr als 150.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt, der Zustand einiger Pferde ist allerdings noch kritisch. Die Kriminalpolizei hat bereits in der Nacht die Ermittlungen zu den Hintergründen des Brandes aufgenommen. Die Ermittler gehen dem Verdac

ht der Brandstiftung nach.