ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Referendare würden gern im Landkreis Görlitz bleiben

Treffen von Landrat Bernd Lange mit Referendaren in Görlitz.
Treffen von Landrat Bernd Lange mit Referendaren in Görlitz. FOTO: Landkreis
Görlitz. Landrat Bernd Lange hat sich dieser Tage traditionsgemäß mit Referendaren getroffen, die derzeit an Schulen des Landkreises Görlitz tätig sind. Die meisten der 16 Referendare kommen aus der Oberlausitz, halten erste eigene Unterrichtsstunden mitunter sogar an Schulen, die sie einst besuchten, und möchten, oft schon mit eigener Familie, wieder in der Heimat arbeiten. red/br

Die jungen Frauen und Männer lobten ausdrücklich die Arbeitsatmosphäre in den Bildungseinrichtungen sowie die Lernbedingungen.

Selbst Referendare, die nicht aus der Oberlausitz kommen, können sich gut vorstellen, künftig den Lebensmittelpunkt hierher zu verlagern, teilt der Landkreis mit. "Hier zahlen sich unsere langjährigen Investitionen in den Schulbereich des Landkreises aus", stellte der Landrat fest.

Der Landkreis Görlitz ist Träger der Gymnasien in Zittau, Löbau, Seifhennersdorf, Niesky und Weißwasser, der Beruflichen Schulzentren in Zittau, Görlitz, Löbau und Weißwasser sowie von Förderschulen in Ebersbach-Neugersdorf, Zittau, Olbersdorf, Weißwasser, Niesky und Rietschen.