Nachdem das Landratsamt Bautzen am Freitag eine dort geplante Rechten-Demo verboten hat, versammelten sich in den Mittagsstunden des Samstag zirka 250 Männer und Frauen, die der rechten Szene zuzuordnen sind, in Hoyerswerda und führten eine Spontan-Demonstration durch. Über 100 Einsatzkräfte der Polizei sicherten den Zug.
In der Stadt Hoyerswerda war man völlig überrascht von der Ausweich-Demo der Neonazis, räumte Stadtsprecher Sandro Fiebig ein. „Die Demo war nicht angezeigt worden“ , sagte er der RUNDSCHAU.
Genauso spontan formierte sich zeitgleich eine Demonstration linker Kräfte, die vor allem durch die Teilnehmer des an diesem Wochenende in Hoyerswerda stattfindenden Landesjugendtages der Jungen Linke.PDS getragen wurde. Beide Demonstrationszüge wurden auf mit der Versammlungsbehörde abgestimmten Strecken geführt.
Kritik am Verhalten der Stadtverwaltung äußerte gestern die PDS-Landtagsabgeordnete Caren Lay. „Dass es in Hoyerswerda kurzfristig grünes Licht für den zuvor nicht offiziell angemeldeten Marsch der Nazis gegeben hat, ist ein Skandal, der politische und personelle Konsequenzen haben muss“ , teilte sie mit. Die PDS-Stadtratsfraktion habe angekündigt, dass es ein Nachspiel im Stadtrat geben werde.