Vom Dach in den Hochhaus-Bauch: Das Stadtmuseum Hoyerswerda hat nach jahrelangem Suchen einen neuen Platz für das Depot gefunden. Die neuen Räume sind nur einige Hundert Meter vom Schloss in der Altstadt entfernt. Die Zookultur Hoyerswerda wird Räume im Elfgeschosser in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße in der Neustadt anmieten – in direkter Nachbarschaft zum Zuse-Computermuseum (ZCom). Ziel ist, möglichst noch in diesem Jahr umzuziehen.

Sammlung des Stadtmuseums lagert unter dem Dach des Schlosses

Derzeit lagern die Güter aus mehr als 80 Jahren musealer Sammlungstätigkeit auf dem Dachboden des Schlosses, erklärt Schlossleiterin und ZooKultur-Prokuristin Kerstin Noack. Das sei allerdings keine dauerhafte Lösung. Denn zum einen ist das hausinterne Depot aufgrund der zunehmenden Traglasten nicht gut für das alte Gebäude. Zum anderen sind die starken Temperaturschwankungen, die sich im Sommer und Winter unter der Dachfläche ergeben, nicht förderlich für die mitunter sensiblen Sammlungsobjekte.
Zuletzt hatte die Zookultur laut Kerstin Noack sogar mit der Idee geliebäugelt, für das Depot komplett neu zu bauen, weil sich trotz zahlreicher leerstehender Gebäude keine geeigneten Immobilie innerhalb der Stadt finden ließ. „Als Knackpunkte erwiesen sich immer wieder die hohen geforderten Traglasten, die damit verbundenen Sicherheitsfragen bis hin zu einer häufig nicht optimalen Lage am Stadtrand“, sagt die Schloss-Leiterin.
Eine andere Alternative habe Steffen Markgraf, Chef der Wohnungsgesellschaft Hoyerswerda, schließlich ins Gespräch gebracht: Räume im Bauch des Bonhoeffer-Elfgeschossers. Nach Prüfung der baulichen Gegebenheiten und des finanziellen Rahmens wurden sich beide Partner einig, heißt es.
Aktuell nutzen die Museumsmitarbeiter laut Kerstin Noack bereits die Zeit der coronabedingten Schließung des Hauses, um Objekte zu sichten und zu inventarisieren und einen Plan für einen etwaigen Umzug zu entwickeln.