ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:13 Uhr

Spezielle Aktion
Ranzen-Party lockt Familiennach Hoyerswerda

 Florian Kloß passt dem stolzen Fritz den Ranzen an.
Florian Kloß passt dem stolzen Fritz den Ranzen an. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Vor Ort geben Experten wichtige Tipps, welche Taschen Kinder brauchen und was Schulanfänger noch beachten sollten. Von Katrin Demczenko

(dcz) Viele Schulranzen, Zuckertüten, Schreiblernfüller, Sportsachen und dazu Mitarbeiter der Hoy-Reha, der Verkehrswacht Hoyerswerda und Mitglieder vom „Stadtelternrat Hoyerswerda und Umgebung“ haben am Samstag Vorschulkinder und Eltern im Saal der Lebensräume erwartet. Dort fand die 1. Ranzen-Party statt, die den Verkauf von Schulutensilien mit der individuellen Beratung der Eltern koppelte. Das Konzept kam gut an. Viele Familien aus der Stadt und der Umgebung waren gekommen.

Fritz lief wie viele andere Kinder erst einmal staunend durch den Saal, um die große Anzahl von Motiven auf den Ranzen zu erfassen. Für Jungen gab es verschiedenste Raubkatzen, Fußbälle, Drachen oder coole Raumschiffe, und er durfte selbst auswählen. Eine Schultasche mit Wildkatze fand der Lohsaer interessant, und Florian Kloß von der Firma Bürotreff Kloß passte sie ihm an. Ranzen der Firma Step by Step wachsen bis Klasse 4 mit der Körpergröße des Schülers mit, erfuhr Fritz’ Mutter Denise Melcher. Von mitwachsenden Ranzen hatte sie noch nichts gehört.

Emil und seine Eltern waren aus Hohenbocka angereist und weilten im abgedunkelten Zelt der Verkehrswacht Hoyerswerda. Mitarbeiterin Anke Frenzel zeigte dem Vorschulkind dort mit einer Taschenlampe, wie die Reflektoren an seinem neuen Ranzen leuchten. „Da ist ein Drache drauf, das mag ich“, sagte der Steppke und nahm von Anke Frenzel ein Basecap und ein Klapparmband entgegen. Beide Gegenstände reflektieren und machen Emil im Herbst und Winter auf der Straße noch besser sichtbar, erfuhr die Mutter des Jungen, Juliane Noel. Yvonne Mikwauschk, Mitarbeiterin der Hoy-Reha, erklärte ihr, dass schwere Schulbücher rückennah in den Ranzen gepackt werden sollen. Ebenso wichtig sei es, die Tasche regelmäßig „zu entrümpeln“. Nicht alles wird an dem jeweiligen Tag unbedingt im Unterricht gebraucht. „Je leichter ein Ranzen ist, desto besser für den Rücken“, ist die Botschaft von Yvonne Mikwauschk.

Bewegung hilft, den Körper des ABC-Schützen zu kräftigen, damit er den Ranzen gut tragen kann. Wenn das Kind an einem auf seine Körpergröße eingestellten Schreibtisch mit aufrechtem Oberkörper sitze, werden seine Nackenmuskeln nicht überanstrengt und es bekommt keine Kopfschmerzen, erklärte sie weiter.