ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:17 Uhr

Rangertag im Biosphärenreservat
Rangertag für kleine und große Entdecker

Wartha. Das Biosphärenreservat lädt für Samstag die ganze Familie ein. Bei einem Feriencamp geht es um die Arbeit eines Schäfers.

Wie leben Kreuzkröten? Welche Kräuter wachsen auf unseren Äckern? Und wo liegt eigentlich die Seeschwalbeninsel? Diese und viele weitere spannende Fragen rund um das Thema „Artenschutz“ beantworten die Ranger des Unesco-Biosphärenreservats Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft beim 7. Rangertag am Sonnabend, 28. Juli.

Zwischen 10 und 16 Uhr können alle kleinen und größeren Entdecker an verschiedenen Stationen auf dem Hof der Biosphärenreservatsverwaltung in Wartha und auf dem angrenzenden Naturerlebnispfad „Guttauer Teiche und Olbasee“ Wissenswertes über die umfassenden Aufgaben eines Rangers zum Schutz von Tier- und Pflanzenarten erfahren und erleben.

Auch im Haus der Tausend Teiche gibt es einiges zu entdecken, wie das Reservat weiter ankündigt. Neben familienfreundlichen Angeboten kann die Dauerausstellung zur Tier- und Pflanzenwelt in der Oberlausitz sowie zur Aufzucht von Karpfen im Verlauf der vier Jahreszeiten mit einem Quiz besucht werden.

Da Erkunden, Forschen und Spielen bekanntlich hungrig macht, gibt es zum Kräftesammeln eine Imbissmöglichkeit und gemütliche Verweilplätze im Grünen.

Vom 30. Juli bis 3. August veranstaltet das Biosphärenreservat ein Feriencamp unter dem Titel „Schaf und Ziege“. Es wird für Kinder von zehn bis 14 Jahren angeboten. Mit dem Fahrrad besuchen sie einen Schäfer und seine Tiere. Sie verarbeiten die Wolle der Tiere und stellen Kräutersalbe her. Und, so kündigt das Reservat an, die Kinder lernen, wie Ziegen zu klettern. Mitzubringen sind zur Naturschutzstation Östliche Oberlausitz in Förstgen ein Zelt und ein Fahrrad. Anmeldung und nähere Informationen: 035893 508571 oder meike.biskop@foerderverein-oberlausitz.de.

(red/dh)