ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Ralbitzer vierfacher Torschütze

In den ersten 30 Minute sahen die Zuschauer ein offenes Spiel der Kellerkinder. Bei beiden Mannschaften ging es um mehr als nur um drei Punkte. Nach etlichen Torchancen ohne Treffer konnte Torwart Dorn den Ball in der 30. Minute nicht halten: Wocko (Ralbitz) schießt das 1:0-Führungstor. Werner Müller

In den weiteren Minuten versuchte der HSV, zum Zuge zu kommen, scheiterte aber immer wieder am Abschluss. In der 43. Minute kämpfte sich Bartlick durch, legte den Ball auf Duchon. Dieser schießt das Leder zum 1:1-Ausgleich.
In der 2. Halbzeit wollte der HSV durch pfiffige Ballkombinationen und hohes Tempo die Ralbitzer Gegner müde machen. Aber es kam ganz anders. Schon der 48. Minute marschierte Peter Domaschke ungehindert durch die Reihen des HSV und lieferte das 2:1. Fünf Minuten später drängte Domaschke erneut durch die Reihen und vollendet zum 3:1. Schock für den HSV. In der 63. Minute versuchte Schluck per Fernschuss das Resultat zu verkürzen, doch der Torwart fischte den Ball aus der rechten unteren Ecke. Bereits ein Minute später setzte sich Domaschke erneut auf der rechten Seite durch und donnerte zum 4:1 in den Kasten. In der 65. Minute versenkt Do maschke das Leder zum 5:1 für die Ralbitzer Elf. In der 73. Minute kann Kalinke per Kopf lediglich noch für den 5:2-Endstand sorgen. Die kämpferische und taktische Einstellung des HSV stimmte nicht mehr.

Der HSV spielte mit: Dorn, Bartlick (63. Droge), Than, Grun, Kniehase, Schluck, Erdmann, Schön,. Duchon, Schulz (58. Kniehase), Weißbach