ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:30 Uhr

Radebeuler liest „Niemandszeit“

Kamenz.. Den Schlusspunkt unter die Lesungsreihe des Lessing-Museums Kamenz setzt die Vorstellung eines Romans, der zweifelsohne zu den bemerkenswertesten und wohl auch brisantesten Neuerscheinungen des vergangenen Jahres in der deutschen Literaturlandschaft zählt: „Niemandszeit“ von

Jörg Bernig. Der Autor aus Radebeul stellt das Werk am Sonnabend, 21. Dezember, um 19.30 Uhr während einer öffentlichen Lesung im Röhrmeisterhaus vor.
Jörg Bernig, Jahrgang 1964, hat die Vertreibung der Sudetendeutschen zum Thema seines Romans gemacht. Nichts verschweigt er und nichts wird beschönigt. Von Anfang an verweigert sich das Werk jedoch der Spirale gegenseitigen Aufrechnens. Die Relativierung von Geschichte ist ihm fremd. Anrührend, doch ohne Sentimentalität und mit treffsicherer Metaphorik nähert sich der Autor damit auch der Geschichte seiner aus Böhmen stammenden Familie. (cs)