ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Premiere für „Nachtstück“

Komponist und Solist bei der Uraufführung in Hoyerswerda: Stefan Jänke (M.) lauschte, wie Felix Hanspach (l.) sein „Nachtstück“ intonierte.
Komponist und Solist bei der Uraufführung in Hoyerswerda: Stefan Jänke (M.) lauschte, wie Felix Hanspach (l.) sein „Nachtstück“ intonierte. FOTO: Ulrike Herzger
Hoyerswerda.. Die Uraufführung eines zeitgenössischen Musikwerkes ist etwas, das nicht alle Tage stattfindet: In der Musikschule Hoyerswerda gab es eine solche Premiere am vergangenen Freitag.

Im Rahmen der Musizierstunde, die der Vorbereitung des Wettbewerbes „Jugend musiziert“ diente, erklang zum ersten Mal das vom Großenhainer Komponisten Stefan Jänke geschriebene „Nachtstück“ für Fagott und Klavier in einer öffentlichen Veranstaltung. Solist war der 15-jährige Felix Hanspach am Fagott. Und das moderne Musikstück verlangte auch Klavierlehrerin Burgunde Schaue am Flügel eine Menge ab.
Der 30-jährige Großenhainer Stefan Jänke hat in Dresden Komposition auf dem Gebiet der Unterhaltungsmusik studiert, leitet mehrere Chöre und bekam bereits verschiedenste Auftragswerke. Auch das „Nachtstück“ ist ein vom Sächsischen Musikrat in Auftrag gegebenes Werk. Die Musik symbolisiert verschiedene Traumphasen und schließt auch eine Phase "Alptraum" ein, die auf dem Klavier mit den Ellenbogen gespielt werden muss, ehe sanft gleitende Töne den "Sonnenaufgang" verheißen.
Mit dem „Nachtstück“ stellt sich Fagott-Solist Felix Hanspach Ende Januar auch bei „Jugend musiziert“ vor. (uh)