Die große Preisverleihung in Berlin muss wegen der Corona-Pandemie zwar verschoben werden – doch die Freude ist in Hoyerswerda trotzdem riesig: Der Verein Kulturfabrik Hoyerswerda hat in diesem Jahr den viel beachteten Regine-Hildebrandt-Preis der deutschen Sozialdemokratie verliehen bekommen.
Diese Auszeichnung wird seit 2002 alljährlich am 26. November – dem Todestag von Regine Hildebrandt – an Personen und gesellschaftliche Gruppen verliehen, die sich durch außergewöhnliches zivilgesellschaftliches Engagement und durch ihren Beitrag zur inneren Einheit Deutschlands hervorgetan haben. In diesem Jahr ist es der 20. Todestag der Politikerin, die für ihre schnörkellose Art im Kampf für soziale Gerechtigkeit und menschliches Miteinander sowie als Stimme des Ostens bekannt und geschätzt war.

Kulturfabrik Hoyerswerda fühlt sich besonders geehrt

„Wir fühlen uns deshalb auch besonders geehrt, diesen Preis im Andenken an Regine Hildebrandt verliehen zu bekommen. Die Ideale dieser unvergessenen Frau, wie zum Beispiel mehr Mitmenschlichkeit, Zivilcourage und Brücken bauen, sind auch die Leitlinien für unsere Arbeit“, sagt Kulturfabrik-Geschäftsführer Uwe Proksch.
Den Preis bekommt die Kulturfabrik laut Begründung der Jury vor allem für ihre kreativen Bürgerbegegnungsprojekte, die mit dem Konzept der Bürgerwiesen die Menschen auch im Pandemie-Sommer zusammenführten. Außerdem soll mit dem Preis auch das außergewöhnliche Engegament der Kufa gegen Fremdenfeindlichkeit gewürdigt werden. Denn bei der diesjährigen Aufarbeitung der rechtsradikalen Ausschreitungen von 1991 in Hoyerswerda hat der Verein federführend am Gedenkwochenende „Erinnerungen – Einsichten – Perspektiven“ mitgewirkt.

Preisgeld von 10.000 Euro wird durch zwei geteilt

Für die Auszeichnung vorgeschlagen wurde die Kulturfabrik vom SPD-Ortsverband Hoyerswerda und dem Kreisverband Bautzen. Der Regine-Hildebrandt-Preis, der von der Bundes-SPD und dem Forum Ostdeutschland verliehen wird, ist mit 10.000 Euro dotiert. Das Preisgeld wird sich die Kulturfabrik Hoyerswerda in diesem Jahr mit einem zweiten Preisträger teilen.