ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Posch wird Wittichenaus Bürgermeister

Markus Posch (r.) empfängt nach der Stimmauszählung den Glückwunsch vom amtierenden Bürgermeister Georg Szczepanski. Im Rathaus Wittichenau hat Posch künftig das Sagen.
Markus Posch (r.) empfängt nach der Stimmauszählung den Glückwunsch vom amtierenden Bürgermeister Georg Szczepanski. Im Rathaus Wittichenau hat Posch künftig das Sagen. FOTO: H. Landes
Wittichenau. Markus Posch heißt der Sieger der Bürgermeisterwahl in Wittichenau. Der CDU-Kandidat erhielt im zweiten Wahlgang 63 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen. H. Landes

Seine Gegenkandidatin Beate Hufnagel (Allgemeine Bürgervertretung) kam auf 37 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,6 Prozent und damit deutlich unter den 70,1 Prozent beim ersten Wahlgang vor drei Wochen.

Der 44-jährige Posch feierte seinen Erfolg mit Familie, Freunden und Mitstreitern in im Garten seines Hauses. In einer ersten Stellungnahme dankte er seinen Wählern für das Vertrauen. "Das Ergebnis von 63 Prozent ist eine klare Aussage des Wählers", so Posch. Er betonte, ein Bürgermeister für alle Wittichenauer sein zu wollen und er strebe ein gutes Verhältnis zu den Dörfern an. Der Zusammenhalt in Wittichenau, unabhängig von Parteizugehörigkeit, sei eine Stärke in der Stadt und müsse eine Stärke bleiben, sagt Posch. Angesprochen auf seine Erfahrungen in der Kreisverwaltung als zuständiger Bereichsleiter für die Integrierte ländliche Entwicklung meint er: "Es ist nicht schädlich für meine künftige Aufgabe, mich schon im Fördermitteldschungel bewegt zu haben." Aber auch er könne nicht zaubern, sondern werde versuchen, mit dem vorhandenen Geld das Beste für Wittichenau zu tun. Die unterlegene Beate Hufnagel war bis Redaktionsschluss telefonisch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Roland Homola, Sprecher der Allgemeinen Bürgervertretung, sagt zum Votum der Bürger: "Es ist ein beachtliches Ergebnis für Beate. Es ist auch Ausdruck der veränderten Bevölkerungsstruktur. Ich hoffe, dass Beate Hufnagel ihre Arbeit in der Wittichenauer Stadtverwaltung weiter machen kann und mit dem neuen Bürgermeister ihre Fähigkeiten nutzen und zum Wohl der Stadt einbringen kann."

Der Amtsantritt des Bürgermeisters erfolgt frühestens nach Bestätigung des Wahlergebnisses durch die Rechtsaufsichtsbehörde in vier Wochen.