ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:14 Uhr

Polizeidirektion Oberlausitz kommt im Frühjahr 2005

Görlitz/Bautzen.. Die Vorbereitungen für die Bildung einer Polizeidirektion Oberlausitz laufen. Dies bestätigte der Pressesprecher des Sächsischen Staatsministeriums des Inneren, Thomas Uslaub, auf Anfrage der RUNDSCHAU.


Nach seinen Worten befindet man sich zurzeit in der zweiten von insgesamt drei Phasen, innerhalb derer die bislang noch eigenständigen Polizeidirektionen Görlitz und Bautzen in der neuen Direktion zusammengefasst werden. Diese übernimmt auch Aufgaben, die bisher beim Polizeipräsidium Dresden, das im Zuge der Strukturreform aufgelöst wird, lagen. Dazu gehören die Bereiche „Recht“ , „Personal“ und „Wirtschaftsverwaltung“ . Ebenfalls von Dresden übernimmt die Direktion die Morduntersuchungskommission sowie weitere Zuständigkeiten der Kriminalpolizei wie Umweltkriminalität und Finanzermittlungen.
„In der zweiten Phase wird das Feinkonzept erarbeitet“ , so Uslaub weiter. Dafür werden im Frühjahr die Mitglieder des Aufbaustabes für die neue Polizeidirektion Oberlausitz berufen. Im Feinkonzept wird festgelegt, welche Aufgaben mit welchem Personal und Platzbedarf zu erfüllen sind. Klar ist schon jetzt, dass die Personalstärke im Bereich der Stabsaufgaben kräftig reduziert wird. Demgegenüber versicherte Innenminister Horst Rasch bisher stets, dass sich an der Präsenz der Polizei vor Ort nichts ändern bzw. dass sie sogar noch verstärkt wird
Der Stab der Polizeidirektion Bautzen werde mit dem von Görlitz am Standort Görlitz verschmolzen, so Uslaub. Am Dienstsitz der bisherigen Polizeidirektion Bautzen verbleiben eine Kriminalaußenstelle sowie eine Außenstelle der Inspektion „Prävention“ . Baut zen bleibt auch Sitz des Aus- und Fortbildungsinstitutes der sächsischen Polizei. Diesem werden neben der Polizeischule Bautzen auch die drei Polizeifachschulen (unter anderem in Kamenz), nicht jedoch die Polizeihochschule in Rothenburg unterstellt.
In der dritten Phase schließlich soll das Feinkonzept in die Tat umgesetzt werden. Dafür ist ein Zeitraum bis zum Frühjahr 2005 vorgesehen. (um)