(skl) Die Polizei prüft derzeit eine Anzeige eines 29-Jährigen, der angegeben hat, in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 1 Uhr in Hoyerswerda vermeintlich von Migranten beraubt worden zu sein. Der Geschädigte habe den Sachverhalt am Samstagnachmittag angezeigt, so die Polizeidirektion Görlitz auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Laut Polizeipressesprecher Torsten Jahn weist die Geschichte des Vortragenden jedoch einige Fragen auf. Die Kriminalpolizei überprüfe den Fall und den mutmaßlichen Tathergang, so Jahn weiter, der zum vermeintlichen Hergang keine Angaben machen wollte. Ermittelt werde wegen des Verdachts des versuchten Raubes. Dieser Fall hatte im sozialen Netzwerk Facebook heftige und teils beleidigende Diskussionen ausgelöst.