Am Dienstag und Mittwoch hat es Bereich des Polizeireviers Hoyerswerda drei Parkplatz-Unfälle gegeben, bei denen der Verursacher jeweils geflüchtet ist. Die Polizeidirektion betont, dass ein Parkplatzrempler kein Kavaliersdelikt ist. Im ersten Fall hat am Dienstagabend in der Günter-Peters-Straße in Hoyerswerda ein unbekannter Autofahrer mit seinem Wagen einen in einer Parklücke stehenden roten Golf touchiert und hat die Unfallstelle pflichtwidrig verlassen. Im zweiten Fall stand auf einem Parkplatz an der Weißiger Straße in Straßgräbchen zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochvormittag ein Opel Insignia. Ein Unbekannter hat ihn laut Polizei angefahren und ist dann abgehauen. Im dritten Fall bemerkte eine 43-Jährige auf dem Parkplatz an der Hoyerswerdaer Dr.-Wilhelm-Külz-Straße, dass ein Fahrzeug augenscheinlich beim Ein- oder Ausparken ihren Skoda Octavia touchiert hatte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1600 Euro. Zeugen sind aufgerufen, sich bei der Polizei unter Telefon: 03571 465-0 zu melden.