| 02:40 Uhr

Polizei zieht nach Tag der Sachsen positives Fazit

Löbau/Görlitz. In der Nacht zu Montag ist der Einsatz der Polizeidirektion Görlitz anlässlich des Tags der Sachsen in Löbau zu Ende gegangen. Wie sie mitteilt, verließen nach Abschluss der Feier "die zahlreichen Gäste zügig und ohne nennenswerten Komplikationen das Stadtgebiet". red/dh

Polizeipräsident Torsten Schultze resümiert: "Die enge Zusammenarbeit der Polizei und Bundespolizei mit dem Veranstalter, dem Landkreis Görlitz und den zahlreichen anderen Organisationen hat sich ausgezahlt. Die Stadt Löbau hat sich als guter Gastgeber präsentieren können, der Tag der Sachsen war ein Aushängeschild für die Oberlausitz."

Schwerpunkt des Polizeieinsatzes waren Verkehrsregelung, die Beteiligung an der Blaulichtmeile, Streifen auf dem Festgelände mit Beamten aus Sachsen, Polen und Tschechien sowie die Begleitung des Festumzuges am Sonntag. Dazu war die Polizei an jedem der drei Festtage mit insgesamt rund 500 Beamten im Einsatz und wurde von der Bereitschaftspolizei Sachsen sowie anderen Dienststellen unterstützt.

Der Tag der Sachsen bedeutete für die Polizeidirektion Görlitz zudem eine Art Premiere. Dazu Polizeipräsident Torsten Schultze: "Es war der erste große Einsatzanlass der jüngeren Vergangenheit, den wir aus den speziell für solche Zwecke eingerichteten Räumlichkeiten in unserer Polizeidirektion von Görlitz aus geführt haben - und das über drei Tage rund um die Uhr. Die Koordinierung der verschiedenen Einsatzabschnitte und Aufgaben vor Ort erfolgte auch über die Distanz von beinah 25 Kilometern reibungslos - dank unserer modernen Technik."

Die Polizei bedankt sich für das Verständnis der Löbauer und ihrer Gäste für die Sperr- und Einsatzmaßnahmen. Polizeipräsident Torsten Schultze: "Unsere Beamten haben für ihren Einsatz viel Lob erfahren. Ein ,Danke' oder ,gut gemacht' tut gut, insbesondere wenn manche von uns für Stunden im strömenden Regen gestanden haben. Dem Dank schließe ich mich ausdrücklich an", so Torsten Schultze.

Am Ende des Einsatzes hatte die Polizei insgesamt 16 Straftaten registriert, darunter fünf Diebstähle, zwei Körperverletzungen und drei Nötigungen im Straßenverkehr. Auch in Anbetracht der zahlreichen Menschen, die sich vor allem am Samstag und Sonntag in der Löbauer Innenstadt aufgehalten haben, verlief der Tag der Sachsen aus polizeilicher Sicht insgesamt ohne nennenswerte Störungen.

Die Polizei informiert weiter, dass in der Nacht zu Samstag gegen 4.30 Uhr drei Männer versucht haben sollen, eine 18-jährige Mitarbeiterin eines Sicherheitsdienstes in ein Gebüsch zu ziehen. Sie wehrte sich und konnte entkommen. Eine sofortige Suche nach den Tätern blieb ohne Erfolg.